logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

OFD Koblenz - Ertragsteuerliche Erfassung der betrieblichen und privaten Nutzung von Kfz

Die Entfernungspauschale ist auch bei betrieblichen Einkünften grundsätzlich unabhängig von den tatsächlichen Aufwendungen zu gewähren (§ 4 Abs. 5 Nr. 6 S. 2 EStG). Die Kostendeckelung nach Rdnr. 14 des BMF-Schreibens vom 21.1.2002 (BStBl I 02, 148) kann jedoch in entsprechenden Fällen zu unzutreffenden Ergebnissen führen. 

 

Beispiel: Für einen zum Betriebsvermögen gehörenden, gemischt genutzten Pkw (Bruttolistenpreis: 35.600,00 EUR) sind im Wirtschaftsjahr nachweislich 6.500,00 EUR Gesamtkosten angefallen. Der Pkw wurde an 200 Tagen für Fahrten zwischen Wohnung und Betrieb (Entfernung 27 km) genutzt. Ein Fahrtenbuch wird vom Steuerpflichtigen nicht geführt. Die nicht abziehbaren Betriebsausgaben und die private Nutzung sind pauschal wie folgt zu ermitteln: 

 

0,03 v.H. x 35.600,00 EUR x 27 km x 12 = 

 

3.460 EUR 

Entfernungspauschale 200 x 0,30 EUR x 27 km = 

 

1.620 EUR 

Nicht abziehbar 

 

1.840 EUR 

Nicht abziehbare Betriebsausgaben nach § 4 Abs. 5 Nr. 6 S. 3 EStG

Privatnutzungsanteil nach § 6 Abs. 1 Nr. 4 Satz 2 EStG:

1 v.H. x 35.600,00 EUR x 12 =  

4.272 EUR 

zusammen 

6.112 EUR 

 

Tatsächliche Gesamtkosten 

 

6.500 EUR 

Als gewinnmindernder Betrag verbleibt tatsächlich 

388 EUR 

 

Da der pauschale Nutzungswert und die nicht abziehbaren Betriebsausgaben zusammen die tatsächlich entstandenen Aufwendungen nicht übersteigen, liegt hier kein Fall der Kostendeckelung vor. Der Betriebsausgabenabzug ist jedoch geringer als die ermittelte Entfernungspauschale. Nach einer zwischen den obersten Finanzbehörden des Bundes und der Länder abgestimmten Auffassung, ist dem Steuerpflichtigen jedoch mindestens in Höhe der Entfernungspauschale ein Betriebsausgabenabzug zu gewähren. Für die Kostendeckelung (Höchstbetrag der pauschalen Wertansätze) ist deshalb von den um die Entfernungspauschale gekürzten tatsächlichen Aufwendungen auszugehen. Für das o.a. Beispiel ergibt sich somit folgende Berechnung: 

 

Tatsächlich Gesamtkosten 

6.500 EUR  

Entfernungspauschale = abzugsfähige Betriebsausgabe 

1.620 EUR 

 

Differenz = Höchstbetrag der pauschalen Wertansätze 

 

4.880 EUR 

 

In allen offenen Fällen wird um eine entsprechende Anwendung gebeten.  

 

(OFD Koblenz 3.7.06, Kurzinfo Einkommensteuer S 2177 A - St 31 3) 

 

Quelle: Ausgabe 09 / 2006 | Seite 649 | ID 113844