logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
27898 Treffer für »13-49-2002-11-153-1«
Filtern nach Art
Filtern nach Branchen
Sortieren nach
12345

22.09.2020 · Abrechnungshilfen aus dent-on Dent-on · Downloads · Abrechnung

Kommentar der hochfrequenten GOÄ-Leistungen bei der Rechnungserstellung in der Zahnarztpraxis

> lesen

15.09.2020 · Downloads allgemein aus VA Verkehrsrecht aktuell · Zivilrecht · Unfallschadensrecht

Rechtsprechungsübersicht zur Gesamtlaufleistung von Fahrzeugen

Erfahren Sie, welche Gesamtlaufleistung die Gerichte verschiedenen Fahrzeugtypen zugemessen haben. Die Gesamtlaufleistung eines Fahrzeugs ist ein wichtiger Faktor bei der Berechnung der vom Käufer zu leistenden Nutzungsentschädigung, wenn ein Kfz-Kaufvertrag rückabgewickelt wird.  > lesen

20.12.2019 · Downloads allgemein aus CE Chef easy · Aus-/Fortbildung · Training

Leitfaden Pravention 2018 (Quelle: GKV-Spitzenverband)

Der GKV-Leitfaden Prävention legt inhaltliche Handlungsfelder und qualitativen Kriterien für die Leistungen der Krankenkassen in der Primärprävention und betrieblichen Gesundheitsförderung fest, die für die Leistungserbringung vor Ort verbindlich gelten. Die Leistungsarten umfassen die individuelle verhaltensbezogene Prävention nach § 20 Abs. 4 Nr. 1 und Abs. 5 SGB V, die Prävention und Gesundheitsförderung in Lebenswelten nach § 20a SGB V sowie die betriebliche Gesundheitsförderung nach § 20b und 20c SGB V. > lesen

25.09.2019 · Downloads allgemein aus CE Chef easy · Recht & Gesetz · Datenschutz

Referentenentwurf Gesetz zur Bekämpfung der Unternehmenskriminalität (Verbandssanktionengesetz – VerSanG)

Mit dem VersanG werden die bislang geltenden Prinzipien der Bestrafung von Unternehmen auf ein neues Fundament gestellt. Statt des Opportunitätsprinzip soll das Legalitätsprinzip gelten. Die Diskussion um diesen Gesetzentwurf erweckt den Eindruck, dass strafrechtlich relevante Vorgänge in Unternehmen an der Tagesordnung stünden. Dem ist nicht so. Die emotionale Debatte bedarf einer breiten gesellschaftlichen Debatte, die noch nicht am Ende ist. Lesen Sie den Entwurf des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz.  > lesen

19.12.2019 · Downloads allgemein aus PBP Planungsbüro professionell · Allgemeine Unternehmensführung · Betriebswirtschaft/Controlling

Leitfaden zur Betriebsnachfolge

Auch aus Österreich können wertvolle Arbeitshilfen kommen. Dieser 69-seitige Ratgeber enthält vielfältige Informationen zur Büroübergabe und -nahme, die auch für deutsche Unternehmen nutzbar sind.  > lesen

22.09.2020 · Fachbeitrag aus Gestaltende Steuerberatung · GmbH-Geschäftsführerversorgung

Krisenbedingte Herabsetzung von Pensionszusagen: Auswirkungen des COVInsAG und weitere Fallstricke

Die Auswirkungen der Corona-Krise haben Deutschland in eine Rezession getrieben. Selbst wenn es gelingen sollte, die Pandemie in den Griff zu bekommen, werden viele GmbHs im Wirtschaftsjahr 2020 in Existenznot geraten. Die Bundesregierung hat hierauf am 27.3.20 mit dem COVID-19-Insolvenzaussetzungsgesetz (COVInsAG) reagiert und die Insolvenzantragspflicht für eine gewisse Zeit ausgesetzt. Als Sofortmaßnahme steht bei „Krisen-GmbHs“ regelmäßig die dem GGf erteilte Pensionszusage auf dem ...  > lesen

24.09.2019 · Sonderausgaben aus BBP Betriebswirtschaft im Blickpunkt · Downloads · Unternehmensberatung

Die neue Betriebsprüfung in der Bargeldbranche

In ihrer letzten Studie zum Zahlungsverhalten in Deutschland 2017 kommt die Deutsche Bundesbank zu dem Ergebnis, dass Bargeld und somit auch die Barzahlung weiterhin in Deutschland das meist genutzte Zahlungsinstrument sind. Seit Jahren stehen wirtschaftliche Betriebe – mit einem überwiegenden Anteil von Bargeschäften – wie die Gastronomie – im Fokus der Betriebsprüfungen. Mit Einführung der Kassen-Nachschau (§ 146b AO) ­haben sich die Kontrollen in diesem Bereich erhöht. Moderne Prüfungsmethoden machen es möglich, dass schon in kurzer Zeit festgestellt werden kann, ob die Buchführung und die Aufzeichnungen der Steuerpflichtigen den gesetzlichen Anforderungen entsprechen. Wie aber sieht eine solche Prüfung aus? Können sich die Steuerpflichtigen darauf vorbereiten? In der Sonderausgabe erfahren Sie, was den Mandanten künftig erwartet und wie Sie – als Berater – Hinzuschätzungen für Ihre Mandanten vermeiden können.  > lesen

05.10.2018 · Quartalsbeihefter aus BBP Betriebswirtschaft im Blickpunkt · Downloads · Finanzierung

2018/04: Vorfälligkeitsentschädigung zu hoch – Risikokostenerstattung zu gering

Hohe Vorfälligkeitsentschädigungen für die vorzeitige Ablösung von Wohnungsbaukrediten belasten viele Immobilienverkäufer seit Jahrzehnten und lassen sie davor zurückschrecken, eine lukrative Verkaufsoption wahrzunehmen. Sowohl das Verfahren der Berechnung, aber auch die Prämissen, unter denen die Kalkulationen durchzuführen sind, stehen in der Kritik. Dieser Aufsatz befasst sich mit einem relevanten, die Entschädigungshöhe maßgeblich mitbestimmenden Aspekt der Kalkulation, nämlich der Erstattung von ersparten Risikokosten bei einer vorzeitigen Ablösung.  > lesen

22.09.2020 · Beschlüsse, Verordnungen und Entwürfe aus dent-on2 Dent-on-Relaunch · Kassenabrechnung · BMV-Z

Bundesmantelvertrag Zahnärzte Stand 01.07.2020

In dem Download-Dokument finden Sie den Bundesmantelvertrag-Zahnärzte in der ab 01.07.2020 gültigen Fassung.  > lesen

24.09.2020 · Fachbeitrag aus Praxis Unternehmensnachfolge · Nachlassverbindlichkeiten

Auch vergebliche Rechtsverfolgungskosten können als Nachlassverbindlichkeiten abzugsfähig sein

Das Erbschaftsteuerrecht spielt nicht nur in der Gestaltungsberatung eine wichtige Rolle, sondern auch dann, wenn der Erbfall bereits eingetreten ist. Hier steht im Mittelpunkt, nachgelagerte Fristen zum Erhalt von Steuerbegünstigungen zu beachten (insbesondere die Lohnsummenregelungen nach § 13a ErbStG). Unabhängig davon lohnt sich häufig die Prüfung, inwieweit nachgelagerte Kosten i. S. v. § 10 Abs. 5 ErbStG als Nachlassverbindlichkeiten abzugsfähig sind.  > lesen

22.09.2020 · Fachbeitrag aus Wirtschaftsdienst Versicherungsmakler · Bilanz

Rückstellung für Aufbewahrung von Geschäftsunterlagen finanzamtskonform bilden

Unzählige Geschäftsunterlagen sind zwischen sechs und zehn Jahre aufzubewahren – unabhängig davon, ob diese in Papier- oder elektronischer Form vorliegen. Die dadurch entstehenden Kosten sind nicht zu unterschätzen. Vorteil für Sie: Sie können für die künftigen Aufwendungen bereits heute eine Aufbewahrungsrückstellung bilden, diese als Betriebsausgabe geltend machen und damit Ihre Steuerlast verringern. WVM erläutert Ihnen die konkreten Rahmenbedingungen und zeigt Ihnen anhand von ...  > lesen

21.04.2020 · Fachbeitrag aus Mietrecht kompakt · Mietvertrag

Corona als Störung des Mietvertrags?

Die rasante Verbreitung des Coronavirus legt das öffentliche Leben zunehmend lahm. Sportanlagen, Bars, Clubs, Diskotheken, Tanzschulen und andere öffentliche Einrichtungen waren zum Zeitpunkt der Drucklegung dieser Ausgabe behördlich geschlossen und sollten es auch erst einmal bleiben. Weiterlaufende Personalkosten, die der Unternehmer solcher Einrichtungen als Träger des Betriebsrisikos tragen muss, können zwar über staatliche Entschädigung nach § 65 Infektionsschutzgesetz (IfSG) und ...  > lesen

23.09.2020 · Checklisten aus PBP Planungsbüro professionell · Bauphysik, Geotechnik, Vermessung … · Verträge/Honorar/Änderungen

Synopse HOA 2013 - 2021

Am 01.01.2021 tritt die Neue HOAI in Kraft. PBP hat beide Fassungen gegegnübergestellt. Die Synopse HOAI 2021 - HOAI 2013 zeigt Ihnen sofort, was sich alles ändert.  > lesen

22.09.2020 · Downloads allgemein aus CE Chef easy · Recht & Gesetz · Buchführung

Analyse: Zahlungsindikator Deutschland (Sommer 2020)

ANALYSE DES ZAHLUNGS-VERHALTENS: Zahlungsverzögerungen nehmen im 1. Halbjahr 2020 zu *** Forderungslaufzeiten weiter hoch (43 Tage) – Steigerungen vor allem bei industrienahen Kunden und Großkunden **** Rechnungen, die verspätet bezahlt wurden, haben einen höheren Wert als in den Vorjahren (+ 23 Prozent im Vergleich zum 1. Halbjahr 2016) *** Geschäfte mit der Unternehmergesellschaft (UG) weiter riskant ... Lesen Sie die Details. > lesen

13.11.2018 · Fachbeitrag aus Mandat im Blickpunkt · Der praktische Fall

Steuererklärung: Berichtigungspflicht und
Korrekturmöglichkeiten bei Übertragungsfehlern

Bei der Erstellung der Steuererklärung können sich Fehler einschleichen. Wenn das ein Steuerpflichtiger nachträglich vor Ablauf der Festsetzungsfrist erkennt, ist er nach § 153 AO grundsätzlich verpflichtet, dies dem FA anzuzeigen und eine Richtigstellung vorzunehmen. Dabei stellt sich jedoch oft die Frage, wie weit die Berichtigungspflicht reicht und welche Korrekturmöglichkeiten das FA hat. Der praktische Fall gibt Antworten. > lesen

12345