logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

§ 9 EStG - Arbeitszimmer im Dachgeschoss kann unbeschränkt abziehbar sein

Wird in einem Mehrfamilienhaus das Dachgeschoss als Büro genutzt und ist das Dachgeschoss nicht mit der Privatwohnung verbunden, handelt es sich nach Auffassung des BFH grundsätzlich um ein außerhäusliches Arbeitszimmer. In diesem Fall kommt die Abzugsbeschränkung nach § 4 Abs. 5 Nr. 6b EStG nicht zur Anwendung. Etwas anderes kann gelten, wenn das Geschoss mit den Privaträumen als gemeinsame Wohneinheit verbunden ist. Das betrifft z.B. Zubehörflächen wie Abstell-, Keller- und Speicherräume sowie sämtliche Räume innerhalb des Einfamilienhauses. 

 

Nur besondere Umstände können für einen gemeinsamen Zusammenhang von Wohnung und Büro sprechen, etwa wenn die Räume unmittelbar nebeneinander oder auf derselben Etage direkt gegen-überliegen. Nach Auffassung des FG Hessen ist von einer gemeinsamen Wohneinheit auszugehen, wenn im gleichen Geschoss Arbeitszimmer und Privaträume genutzt werden, ohne dass fremde Dritte stören. 

 

Werden aber in einem Mehrfamilienhaus getrennt von der privaten Wohnung noch weitere Räume als Arbeitszimmer genutzt, liegt keine häusliche Verbindung mit der privaten Lebenssphäre mehr vor. Das gilt etwa für separat angemietete Kellerräume oder wenn der Zutritt zum Arbeitszimmer nur über ein auch von Dritten benutztes Treppenhaus möglich ist. Werden nun solche Räume nahezu ausschließlich beruflich verwendet, kann es sich daher um ein außerhäusliches Arbeitszimmer oder eine Betriebsstätte handeln. Werbungskosten und Betriebsausgaben sind damit in voller Höhe abziehbar.  

 

Praxishinweis: Die Abgrenzung zwischen häuslichem und auswärtigem Arbeitszimmer kann künftig von noch größerer Bedeutung werden. Basierend auf den Koalitionsvereinbarungen soll ab 2007 der begrenzte Abzug des häuslichen Arbeitszimmers von bis zu 1.250 EUR entfallen. Die Aufwendungen sollen dann nur noch abziehbar sein, wenn das häusliche Arbeitszimmer den Mittepunkt der gesamten betrieblichen und beruflichen Tätigkeit darstellt oder ein außerhäusliches Arbeitszimmer genutzt wird. Weitere Abgrenzungskriterien zum häuslichen Arbeitszimmer finden Sie auch im BFH-Urteil vom 19.2.2002. 

 

Fundstellen

Dachgeschoss: BFH 18.8.05, VI R 39/04, BB 06, 587, DStR 06, 459, ZSteu R, 163 

Betriebsstätte:Hessisches FG 7.7.05, 13 K 3854/04, rkr., DStRE 06, 325 

Weitere Abgrenzungskriterien:BFH 19.9.02, VI R 70/01, BStBl II 03, 139, 13.11.02, VI R 164/00, BStBl II 03, 350, BFH 26.2.03, VI R 160/99, BStBl II 03, 515, VI R 156/01, VI R 130/01, VI R 124/01, VI R 125/01, BStBl II 04, 69 ff. 

Keller im Einfamilienhaus:FG Hamburg 6.9.05, II 477/03 

BMF 7.1.04, IV A 6 - S 2145 - 71/03, DStR 04, 224, BStBl I 04, 143 

 

 

Quelle: Ausgabe 05 / 2006 | Seite 322 | ID 114032