logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

·Nachricht ·Webinar am 20.05.

Kosten (noch) besser steuern mit der neuen DIN 276/2018: Klaus D. Siemon zeigt Ihnen den Weg

| Wie werde ich stetig steigenden Kosten Herr? Das ist das beherrschende Thema auf dem Bau. Eine Antwort lautet: Nutzen Sie die neue DIN 276 „Kosten im Bauwesen“ und beraten Sie Ihren Bauherrn in Sachen Kostenplanung, Kostenermittlung und Kostensteuerung noch besser. Wie Sie das konkret tun, und dafür zusätzliches Honorar generieren, erläutert Ihnen Klaus D. Siemon in seinem zweistündigen Webinar am 20.05. |

 

Hintergrund | Sie wissen es: Die DIN 276 „Kosten im Bauwesen“ war und ist die „Bibel“, um zwischen Ihrem Planungsbüro und dem Bauherrn in Sachen Kosten eine gemeinsame Diskussions- und Entscheidungsbasis zu finden. Die „alte“ DIN 276 stammte aus dem Jahr 2008. Sie war eher „statisch“ bzw. „rückwärtsgewandt“. Seit Dezember gibt es die neue DIN 276/2018. Sie ist vollkommen überarbeitet worden. Sie gilt für alle Leistungsbilder, für die das Thema Kostenplanung, Kostenermittlung und Kostensteuerung eine Rolle spielt. Also für Planer von Gebäuden, Freiflächen, der technischen Gebäudeausrüstung, von Ingenieurbauwerken und Infrastrukturanlagen.

 

Siemon gibt in seinem Webinar Antwort auf die sechs entscheidenden Fragen, nämlich

  • worin sich die DIN 276/2008 von der DIN 276/2018 konkret unterscheidet,
  • wie Sie DIN 276/2018-konforme und für den Bauherrn aussagekräftige Kostenermittlungen erstellen,
  • wie Sie während des Projektverlaufs auf von Ihnen nicht beeinflussbare Kostenerhöhungen reagieren, um im Einvernehmen mit dem Auftraggeber auf diese Entwicklungen kurzfristig reagieren zu können,
  • wie Sie mit der DIN 276 eine Kostensteuerung etablieren, die für den Auftraggeber eine kostenbezogene Projektsteuerung überflüssig macht,
  • wie Sie ein Leistungsbündel aus kostenbezogenen HOAI-Grundleistungen und Leistungen aus der DIN 276 schnüren, das für Ihren Auftraggeber optimal ist,
  • wie Sie das Honorar dafür so kalkulieren, dass es für den Auftraggeber transparent ist und Ihnen keine roten Zahlen beschert.

 

Mehr zum Webinar und zur Anmeldung finden Sie hier: www.iww.de/webinar/planungsbuero.

Quelle: ID 45822902