Praxiswissen auf den Punkt gebracht.
logo
  • Meine Produkte
    Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen.
Menu Menu
MyIww MyIww
  • ·Fachbeitrag ·§ 23 EStG

    Veräußerung eines wohnrechtsbelasteten Grundstücks

    | Wird ein Grundstück unter Wohnrechtsvorbehalt von der Mutter auf die Tochter übertragen und veräußert diese das Grundstück innerhalb der zehnjährigen Veräußerungsfrist des § 23 EStG, entfällt die Veräußerungsgewinnbesteuerung nicht wegen vorheriger Nutzung zu eigenen Wohnzwecken. |

     

    Sachverhalt

    1998 erwarb die Mutter der Steuerpflichtigen ein bebautes Grundstück. 2004 übertrug die Mutter dieses Grundstück unter Wohnrechtsvorbehalt auf ihre Tochter, die wiederum das Objekt in 2007 entgeltlich veräußerte. Streitig war nun, ob der hierbei entstandene Veräußerungsgewinn nach § 23 EStG zu besteuern ist.

     

    Im Einspruchsverfahren machte die Tochter geltend, dass die Besteuerung nach § 23 EStG aufgrund der durchgehend vorgelegenen Selbstnutzung durch die Wohnberechtigte ausgeschlossen sei.

    Karrierechancen

    Zu TaxTalents