logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

·Fachbeitrag ·G-BA

Änderungen der Schutzimpfungs-Richtlinie in Kraft getreten

| Die vom Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) am 27. November 2015 aufgrund der aktuellen Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) beschlossenen Änderungen der Schutzimpfungs-Richtlinie (SI-RL) wurden am 5. Februar 2016 im Bundesanzeiger veröffentlicht und sind damit am 6. Februar 2016 in Kraft getreten. Neben redaktionellen Änderungen wurden bei folgenden Impfungen in Anlage 1 der SI-RL Anpassungen aufgrund der aktuellen STIKO-Empfehlungen vorgenommen (Details in AAA 10/2015, Seite 18 sowie in AAA 01/2016, Seite 2): |

 

  • Impfung gegen Gelbfieber: Es wird nur noch eine einmalige Impfung gegen Gelbfieber vorgesehen
  • Impfung gegen Meningokokken: Aufnahme der Indikationsimpfung gegen Meningokokken B.
  • Impfung gegen Pneumokokken: Anpassung des Impfschemas bei der Grundimmunisierung von Säuglingen (Reifgeborene Säuglinge erhalten nur noch drei statt vier Impfungen).

 

MERKE | Die im Beschluss vom 27. November 2015 vorgesehenen Anpassungen der Dokumentationsziffern der Dreifachimpfungen gegen „Diphtherie, Tetanus und Pertussis bzw. Poliomyelitis“ sowie der Vierfachimpfung gegen „Diphtherie, Tetanus, Pertussis und Poliomyelitis“ in Anlage 2 wurden dagegen mit Beschluss vom 7. Januar 2016 zurückgenommen. Hintergrund dieser Entscheidung waren an den G-BA herangetragene Fragen und Unsicherheiten hinsichtlich der Anwendung der Dokumentationsziffern, die u.a. auf die Fachinformationen der Impfstoffe zurückzuführen waren. So wird in verschiedenen Fachinformationen im Abschnitt „Dosierung“ eine Empfehlung zur Impfung von Erwachsenen mit unbekanntem oder unvollständigem Impfschutz gegen Diphtherie oder Tetanus mit einer Dosis eines entsprechenden Impfstoffs als Teil einer Impfserie gegeben, an anderer Stelle der Fachinformation jedoch ausgeführt, dass der Impfstoff zur Grundimmunisierung nicht angewendet werden soll.

 
Quelle: Ausgabe 03 / 2016 | Seite 3 | ID 43885540