logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

·Fachbeitrag ·Privatliquidation

Antigen-Schnelltest auf SARS-CoV-2 mit Nr. 4648 GOÄ abrechnen

| FRAGE: „Wie können wir einen Antigen-Schnelltest auf SARS-CoV-2 bei einem Privatpatienten abrechnen? Könnte man dies über die Auslagen abrechnen oder wäre alternativ der Ansatz von Nr. 4644 GOÄ analog vertretbar?“ |

 

Antwort: Sofern der Schnelltest in der Praxis/Ambulanz durchgeführt wird, ist dieser Test als Leistung des GOÄ-Kapitels M (Laboratoriumsuntersuchungen) abrechnungsfähig, und zwar im Bereich M IV. Es handelt sich um eine Point-of-Care-Testung (POCT) zum qualitativen Nachweis eines spezifischen Virusantigens.

 

Zwar wäre es dem Grunde nach denkbar, diese Leistung der Nr. 4644 GOÄ (Influenza-Viren) als Analogabrechnung zuzuordnen, allerdings ist die Analogie zu Nr. 4644 GOÄ bei genauer Betrachtung nicht korrekt! Zu empfehlen ist vielmehr

  • die Nr. 4648 GOÄ (für „Untersuchungen mit ähnlichem methodischem Aufwand“) mit
  • der Textangabe „SARS-CoV-2 Rapid Antigen Test“ im Rahmen der Rechnungslegung.

 

MERKE | Durch die Leistungspositionen für „ähnliche Untersuchungen“, die bei einigen Laboruntersuchungs-Verfahren in der GOÄ zur Verfügung stehen, erübrigt sich eine Analogbewertung!

 

Durch den Ansatz der Nr. 4648 GOÄ ergibt sich die gleiche Punktzahl wie bei Nr. 4644 GOÄ.

 

MERKE | Andererseits ist es nach der GOÄ nicht möglich, eine Laborleistung ausschließlich mit Auslagen zu berechnen!

 
Quelle: ID 46909137