logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

·Fachbeitrag ·IGeL

Auch als IGeL: Berufseingangs- und -eignungsuntersuchungen

von Dr. med. Bernhard Kleinken, Pulheim

| Berufseingangs- und -eignungsuntersuchungen sind interessante IGeL-Angebote, während die allgemeine Berufseingangsuntersuchung nach Jugendarbeitsschutzgesetz (JArbSchG) immer seltener angefragt wird | 

IGeL-Angebot „Berufseingangsuntersuchung“

Für die allgemeine Berufseingangsuntersuchung nach JArbSchG kommt der Jugendliche mit einem Berechtigungsschein. Hier kann dann nur die Nr. 32 GOÄ und - da das Land die Kosten trägt - gemäß Paragraph 11 der GOÄ nur der Einfachsatz (1,0-facher Faktor) angesetzt werden. Weil immer mehr Berufsanfänger 18 Jahre oder älter sind, ist diese Untersuchung seltener geworden als früher.

 

Da die ärztliche Untersuchung zum Eintritt in das Berufsleben aber auch nach dem 18. Lebensjahr sinnvoll ist, kann die Leistung nach dem 18. Geburtstag auch als IGe-Leistung angeboten werden. Als allgemeine Untersuchung hat die Leistung dann den der Eignungsuntersuchung nach JArbSchG ähnlichen Inhalt, also:

 

  • Anamnese,
  • eingehende Untersuchung,
  • einfache Hör-, Seh- und Farbsinnprüfung,
  • Harnstreifentest,
  • Beratung zum Ergebnis der Untersuchung und
  • Ausstellen der Bescheinigungen über die Untersuchung.

 

Bei dieser IGe-Leistung empfiehlt es sich, mit der Nr. 32 GOÄ analog abzurechnen. Im Unterschied zur Untersuchung nach dem JArbSchG sind Sie bei der IGe-Leistung aber nicht mehr an den Einfachsatz der GOÄ gebunden. Gleich, ob der Proband oder sein potenzieller Arbeitgeber die Untersuchung wünscht: Beide sind in der Regel keine öffentlich-rechtlichen Kostenträger. Auch entfällt hier die Ausstellung einer gesonderten Bescheinigung für die „Personensorgeberechtigten“.

IGeL-Angebot „Berufseignungsuntersuchung“

Das IGeL-Angebot von Berufseignungsuntersuchungen kann auch spezieller gestaltet werden. Schließlich verlangen unterschiedliche vorgesehene Tätigkeiten auch unterschiedliche Eignungen. Der notwendige Inhalt einer Eignungsuntersuchung richtet sich deshalb nach den Anforderungen der angestrebten Tätigkeit und den persönlichen Gegebenheiten beim Probanden. Entsprechend hat die Untersuchung auch nicht mehr den Charakter der 
Nr. 32 GOÄ, sodass statt ihrer Analogabrechnung die individuell notwendigen Leistungen abgerechnet werden. Dabei kann es durchaus vorkommen, dass ein schon „älterer“ Proband eine spezielle Tätigkeit aufnehmen will. In solchen seltenen Fällen kann man auch das Angebot machen, die Berufseignungsuntersuchung mit einer GKV-Gesundheitsuntersuchung zu verknüpfen, auf deren Befunde dann zurückgegriffen werden kann. Entsprechend würden dann einige der in der nachfolgenden Tabelle angeführten Leistungen in der Abrechnung entfallen. Dabei bliebe aber die Beratung berechenbar, da sie extra zur Berufseignungsuntersuchung erfolgt.

 

MERKE |  Selbstverständlich ist der notwendige Leistungsumfang individuell zu bestimmen und sind eventuelle Abrechnungsbestimmungen und -ausschlüsse der GOÄ zu beachten. Bei speziellen Anforderungen ist gegebenenfalls auch die Zusammenarbeit mit einem anderen Facharzt (zum Beispiel Augen- oder HNO-Arzt) notwendig. Möglicherweise sind auch lebensmittelhygienische Vorschriften zu beachten. Das ist dem Probanden in der Regel bekannt.

 
  • Spektrum der Leistungen bei Berufseignungsuntersuchungen
Leistung
GOÄ-Nummer
Betrag (1,0-fach)
Schwellenwert (2,3- oder 1,8-fach)

Beratung

1

8,74 Euro

20,11 Euro

Ganzkörperstatus

8

15,16 Euro

34,86 Euro

Lungenfunktion

605 + 605a

22,27 Euro

40,08 Euro

Belastungs-EKG

652

25,94 Euro

59,66 Euro

Urinteststreifen

3511

2,91 Euro

3,35 Euro

Blutbild

3550

3,50 Euro

4,02 Euro

Blutabnahme

250

2,33 Euro

4,20 Euro

Kurze Bescheinigung

70

2,33 Euro

5,36 Euro

Epikutantests, je Test

380

1,75 Euro

4,02 Euro

Pricktests, je Test

385

2,62 Euro

6,03 Euro

Reib-, Scratch... - Tests, je Test

388

2,04 Euro

4,69 Euro

Provokationstests, je Test

393

5,83 Euro

13,41 Euro

Hörprüfung

1400

4,43 Euro

10,19 Euro

Audiologische Testung

1401

3,50 Euro

6,30 Euro

Audiometrie

1403

9,21 Euro

16,58 Euro

Sehschärfenbestimmung

1201

5,19 Euro

11,93 Euro

Prüfung auf Farbensehen

1228

3,56 Euro

8,18 Euro

Orientierende psychometrische Tests

857

6,76 Euro

12,17 Euro

Ausführliche Stellungnahme

75 analog

7,58 Euro

17,43 Euro

Gutachten

80

17,49 Euro

40,22 Euro

 

 

Weiterführender Hinweis

Quelle: Ausgabe 06 / 2013 | Seite 10 | ID 39383460