logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

·Nachricht ·Wettbewerbsrecht

Nur ein Architektenbüro darf mit „Architektur“ werben

| Eine GmbH & Co. KG darf ihre Leistungen nur dann mit dem Hinweis „Architektur“ bewerben, wenn im Unternehmen mindestens eine Person angestellt ist, die in die Architektenliste eingetragen ist. Sonst ist die Werbung irreführend. Das hat das LG Arnsberg klargestellt. |

 

Im konkreten Fall hatte eine GmbH & Co. KG Leistungen auf ihrer Webseite mit „Architektur / Tragwerksplanung / Statik / Bauphysik“ beworben. Beim Geschäftsführer hieß es, dass er den Studiengang Bauingenieurwesen abgeschlossen habe. Das LG Arnsberg hielt die Werbung mit dem Wort „Architektur“ für irreführend, da im Unternehmen kein fest angestellter Architekt beschäftigt sei. Eine unbefugte Führung der geschützten Bezeichnung „Architekt“ liege bereits dann vor, wenn der unzutreffende Eindruck erweckt werde, dass der Betroffene als Architekt tätig sei. Im vorliegenden Fall sei dies durch den Text auf der Webseite geschehen, in dem die GmbH & Co. KG auf die Beratungsleistungen bei Fragen zu Architektur hinwies. Dadurch sei unbefangenen Verbrauchern suggeriert worden, dass diese Dienstleistungen allesamt von der GmbH & Co. KG erbracht werden. Dies sei allerdings unzutreffend (LG Arnsberg, Urteil vom 31.01.2019, Az. I-8 O 95/18, Abruf-Nr. 207713).

 

Weiterführender Hinweis

  • Beitrag „Bezeichnung eines Architekten als Bau-Sachverständiger ist nicht irreführendp“, PBP, 7/2012, Seite 2, Abruf-Nr. 34295940
Quelle: Ausgabe 04 / 2019 | Seite 3 | ID 45803663