logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

·Nachricht ·Öffentliche Aufträge

Schwellenwert 2020 ist niedriger als der in 2019

| Der Nettoauftragshonorarwert (Schwellenwert), ab dem öffentliche Planungsaufträge EU-weit ausgeschrieben werden müssen (VgV-Verfahren), sinkt im Jahr 2020. Das hat der Städte- und Gemeindebund NRW mitgeteilt. |

 

Hintergrund | Die EU-Schwellenwerte basieren auf den Schwellenwerten des General Procurement Agreement (GPA), die in einer künstlich vom IWF geschaffenen Währungseinheit, den Sonderziehungsrechten (SZR) angegeben werden. Da sich deren Kurs zum Euro laufend ändert, werden die EU-Schwellenwerte alle zwei Jahre an die SZR angepasst. 2020 geht es nach unten. Die neuen Schwellenwerte werden ab dem 01.01.2020 gelten. Im Bundesanzeiger werden sie bekanntgemacht, wenn sie im EU-Amtsblatt veröffentlicht worden sind. Mit folgenden Beträgen wird ‒ Stand heute ‒ gerechnet.

 

Auftragsart

2020

2019

Bauaufträge

5.350.000 Euro

5.548.000 Euro

Liefer- und Dienstleistungsaufträge

214.000 Euro

221.000 Euro

Liefer- und Dienstleistungsaufträge

(obere und oberste Bundesbehörden)

139.000 Euro

144.000 Euro

Liefer- und Dienstleistungsaufträge

(Sektorenbereich, Verteidigung/Sicherheit)

428.000 Euro

443.000 Euro

 

 

Quelle: ID 46188527