logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

·Fachbeitrag ·Mitarbeitergewinnung

„Wir suchen Fans und nicht Mitarbeiter“: Lassen Sie sich von Rezepten Ihrer Kollegen inspirieren

von Diplom-Volkswirt Günter Göbel, Würzburg

| Ausgetretene Pfade verlassen, aber trotzdem authentisch sein. Das ist das Erfolgsrezept der VIKA GmbH aus Aachen, um im hart umkämpften TGA-Markt neue Mitarbeiter zu finden. Das Unternehmen hebt sich insbesondere mit seinen Stellenanzeigen deutlich von dem ab, was sonst auf dem Stellenmarkt für Architekten und Ingenieure (leider) noch Standard ist. |

Mitarbeitergewinnung der VIKA-Ingenieurgesellschaft

Die Details erläuterte Dr.-Ing. Bernhard Frohn, Gesellschafter-Geschäftsführer von VIKA auf dem Praxisforum von UNITA, VBI und BDB am 17. Juni in Frankfurt. Sein Erfolgsrezept lautet: „Wir suchen Fans, die sich der Energieeffizienz mit Leib und Seele widmen, und weniger klassische Mitarbeiter“. Dadurch generiert man zwar weniger Bewerber. Diejenigen, die sich aber melden, sind in der Regel topqualifiziert und für das Unternehmen sehr interessant.

Provozierende Anzeige auf der Homepage

Ein Mittel, das VIKA aus der Masse an Ingenieurbüros heraushebt, die derzeit händeringend nach Fachingenieuren (und qualifiziertem Nachwuchs) suchen, ist die Stellenanzeige auf der Homepage (www.vika.de).

 

  • STELLENANGEBOT auf der VIKA-Homepage

Sie suchen einen Job mit dickem Firmenwagen? Sie sind damit zufrieden, auch einmal zweiter zu werden? Sie suchen einen gemütlichen Arbeitsplatz mit allen Insignien des Erfolgreichen: dickes iPhone, dicke Uhr, dunkelblaues Kostüm oder Anzug? Dann sollten Sie unbedingt zu unserer Konkurrenz gehen.

Versuchen wir es einmal anders.

Sie haben erkannt, dass Energieeffizienz eine Aufgabe der Zukunft ist? Sie sind bereit, Ihren Verstand und Ihr Herz für ein zukunftsweisendes Thema einzusetzen? Sie wollen gewinnen und es ärgert Sie, wenn Sie einmal zweiter geworden sind? Sie würden bei Ihren Freunden damit angeben können, in einem der energieeffizientesten Bürogebäude Deutschlands zu arbeiten und neben den energiesparenden Firmen PKW´s auch einmal Car-Sharing zu nutzen? Sie wären stolz darauf, weitere Berge der Energieeffizienz zu erklimmen und die glücklichen Augen eines Kunden zu sehen? Sie wollen Karriere machen?

Sie meinen es also wirklich ernst?

Dann und nur dann passen Sie zu uns. Rufen Sie uns schnell an oder senden Sie uns schnell eine Bewerbung bevor es andere tun. Wir freuen uns auf Sie!

Und über das iPhone lassen wir mit uns reden ;-) Senden Sie Ihre Bewerbung gerne per Mail an ...

 

WICHTIG | Dieses Stellenangebot steht auf der VIKA-Homepage etwa nicht isoliert oder zufällig. Es ist Teil eines Gesamtkonzepts, wie VIKA nach außen auftreten und von Außen wahrgenommen werden will.

 

Die Innenansicht der Firma

Die Ingenieurgesellschaft versucht Kunden, Mitarbeitern und der interessierten Öffentlichkeit folgendes Bild von sich zu transportieren:

 

  • VIKA ist Pionier im Bereich des hochenergieeffizienten Bauens.
  • Die Firma ist 15 Jahre alt und steht mitten in der Pubertät.
  • VIKA lebt die Vision eines energieautarken Gebäudes.
  • VIKA fordert eine andere Denkweise von seinen Kunden.
  • VIKA hat eine Identität.
  • VIKA ist ein Mensch.

 

Die Rolle des Personals bei der Umsetzung der Firmenphilosophie

Diese Philosophie in die Praxis umzusetzen, stellt natürlich auch hohe Anforderungen an die Mitarbeiter. Und das ist einer der Problemfelder, die VIKA zu bewältigen hatte bzw. zu bewätigen hat, denn:

 

  • VIKA benötigt Spezialisten und Moderatoren in einer Person.
  • VIKA braucht Menschen mit gelebten Werten, die werden weniger.
  • Das Personalangebot im Bereich Energieeffizienz ist sehr gering.
  • Ältere Mitarbeiter sind für das Thema Energieeffizienz nur schwer zu begeistern.
  • Junge Mitarbeiter sind schnell abgelenkt, ohne Durchhaltvermögen und mit einem hohen Maß an Unverbindlichkeit ausgestattet.

Die Lösung von VIKA

VIKA hat auf diese Problemstellungen reagiert und zwei zentrale Fundamente erarbeitet, um das Unternehmen erkennbar zu positionieren, und so nur solche potenziellen Mitarbeiter anzusprechen, die in das Unternehmen passen uns es weiterbringen.

 

  • 1. Authentizität
    • VIKA will authentisch, will anders sein.
    • VIKA will erkennbar, will spürbar sein.
    • VIKA arbeitet an Gebäuden, die die Philosophie des Unternehmens repräsentieren (deshalb dient das Firmengebäude als Leuchtturmobjekt).

 

  • 2. Alles außer gewöhnlich: VIKA will alles sein, außer gewöhnlich (siehe Anzeige auf der Homepage). Diese Methode ist zwar aufwendig und schreckt viele ab. Diejenigen, die sich aber melden, sind oft die richtigen.

Vergleich mit anderen (Negativ-)Beispielen aus der Praxis

Was die VIKA-Stellenanzeige ausmacht, wird erst deutlich, wenn man sie mit anderen Stellenanzeigen von Architektur- oder Ingenieurbüros vergleicht. Wir haben dazu Tageszeitungen, Fachzeitschriften und Online-Medien ausgewertet und zwei Beispiele herausgepickt.

 

WICHTIG | Schauen Sie sich die Anzeigen einmal aus dem Blickwinkel eines Bewerbers, eines potenziellen Mitarbeiters an. Urteilen Sie selbst, welche Anzeige Sie mehr anspricht.

 

  • STELLENANGEBOT in der Main-Post vom 9. Juli 2011

Zur Verstärkung unseres Teams von 15 Mitarbeitern suchen wir für unser Büro in ... für die Mitarbeit an anspruchsvollen öffentl. Bauaufgaben einen kreativen

Projektleiter / Bauleiter (m/w) Dipl.-Ing. Architektur

Sie verfügen über min. 5 Jahre Berufserfahrung LPH 1-9, besitzen Organisationstalent als auch Führungsqualitäten. Sie möchten die Leitung von interessanten Hochbauprojekten übernehmen und bringen eine Leidenschaft zur Architektur mit.

Ihre aussagekräftige Bewerbung richten Sie bitte an ...

Meine Bewertung: In der Anzeige steht kein einziges Wort zu dem, was das Büro dem Bewerber bieten kann (Gehalt, sonstige monetäre Leistungen, nicht monetäre Leistungen - Stichwort Social Life, etc.). Das Büro verlangt Leidenschaft vom Bewerber, die Anzeige ist aber bar jeglicher Leidenschaft. Spiegelt sie damit auch das Innenleben des Büros wider? Als Bewerber könnte man das meinen.

 

  • STELLENANGEBOT im Deutschen Architektenblatt Ausgabe 5/2011

Dipl.-Ing. Architekt/in für Ausführungsplanung / AVA ab sofort gesucht

Für anspruchsvolle Projekte im Industrie- und Gewerbebau suchen wir kurzfristig einen Architekten/in zur Verstärkung unseres Teams im Bereich Ausführungsplanung und Ausschreibung/Vergabe. Wir wünschen uns von Ihnen umfassende Kenntnisse in der Ausführungsplanung, Detailsicherheit, Kenntnisse in der Erstellung von Leistungsverzeichnissen sowie Engagement für Projekterfolg und Kommunikationsfähigkeit.

Fundierte Kenntnisse CAD-Kenntnisse (...) sowie umfangreiche Kenntnisse eines AVA-Programmes (...) sind Voraussetzung. Sie sollten über eine mindesten fünfjährige Berufserfahrung in den genannten Bereichen verfügen.

Ihre Bewerbung mit Arbeitsproben ... und Ihre Gehaltsvorstellungen richten Sie bitte an ...

Meine Bewertung: Auch hier - nur Aussagen zu dem, was sich das Büro vom Bewerber wünscht bzw. von ihm erwartet. Kein Wort zu dem, was man ihm zu bieten hat. Und damit will man kurzfristig den / die Richtige finden?

 

Mit beiden Anzeigen mag man in Zeiten Erfolg haben, in denen ein Überangebot an guten Leuten herrscht. In der heutigen Situation ist die Wahrscheinlichkeit gering. Denn wir leben in einem „Nachfragermarkt“. Gute Leute können sich aussuchen, in welches Büro sie gehen bzw. wechseln wollen. Das gilt vor allem für „gestandene“ Architekten und Ingenieure, die derzeit praktisch flächendeckend gesucht werden.

 

Fazit |

Auch wenn das Beispiel VIKA nicht beliebig klonbar ist. Eines gilt - und das haben die beiden Beispiele auf dieser Seite wohl gezeigt - für alle Architektur- und Ingenieurbüros: Wenn Sie Leute haben und ansprechen wollen, die Sie definitiv weiterbringen, müssen Sie Ihr Unternehmen klar positionieren und es aus der Masse herausheben. Das erfordert Arbeit. Sie müssen herausfinden, was Sie einzigartig macht, was Sie den Leuten zu bieten haben - und Sie müssen das entsprechend kommunizieren - auch und vor allem in Stellenanzeigen.

 
Quelle: Ausgabe 08 / 2011 | Seite 17 | ID 27860340