logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

Honorarmanagement

So rechnen Sie isolierte Aufträge über die Leistungsphase 8 optimal ab

von Dipl.- Ing. und Architekt Klaus D. Siemon,ö.b.u.v. Sachverständiger für Leistungen und Honorareder Architekten, Osterode

Planung und Bauüberwachung werden immerhäufiger getrennt beauftragt. Bei VOF- Verfahren oderArchitektenwettbewerben ist die getrennte Beauftragung derLeistungsphase (Lph) 8 zum Beispiel schon Tagesgeschäft. Obwohldie Vergabe der isolierten Bauüberwachung zunimmt, und sich mancheBüros auch darauf spezialisiert haben, bereitet dieHonorarabrechnung Probleme. Viele Büros verschenken Honorar. Derfolgende Beitrag bringt Licht ins Dunkel.

Zwei Möglichkeiten der Abrechnung

Wird die Bauüberwachung bei Gebäuden alsEinzelleistung getrennt beauftragt, bietet Ihnen die HOAI zweiMöglichkeiten:

  1. Sie können das Honorar nach den Regeln der § 15 Absatz 2 und § 16 HOAI berechnen.
  2. Sieermitteln Ihren Honoraranspruch nach den Regeln des § 19 Absatz 4HOAI. Dieser Weg steht Ihnen aber nur offen, wenn Sieausschließlich mit der Lph 8 beauftragt sind. Wird zum Beispieldie Lph 9 ebenfalls Vertragsbestandteil, ist dieseAbrechnungsmöglichkeit nicht mehr gegeben.

Wichtig: Einegenerelle Aussage, welche Honorarberechnungsart zum besseren Ergebnisführt, lässt sich nicht treffen. Sie können sich aber anfolgender Grundregel orientieren: Je höher die anrechenbarenKosten, umso lukrativer ist für Sie die Honorarberechnung nach§ 19 HOAI.

Unser Tipp: Umalternativ abrechnen zu können, brauchen Sie keine schriftlicheVereinbarung im Planungsvertrag (oder später). Es liegtausschließlich in Ihrer Dispositionsfreiheit, wie Sie abrechnen.

Vergleichsberechnung zeigt die Honorarvorteile

Um in jedem Einzelfall zu sehen, welcheHonorarermittlungsart zum höheren Honorar führt, müsstenSie also das Honorar jedes Mal sowohl nach §§ 15, 16 HOAI alsauch nach 19 Absatz 4 HOAI berechnen. Diesen Aufwand wollen wir Ihnenersparen.

Tabelle auf der nächsten Seite als Entscheidungsgrundlage

Auf der nächsten Tabelle finden Sie eine Tabelle, in der wir für

  • unterschiedliche Honorarzonen und
  • unterschiedlich hohe anrechenbaren Kosten

den Honorarvergleich für die isoliertbeauftragte Lph 8 vorgenommen haben. Das Honorar, das sich nach§§ 15 und 16 HOAI ergibt, steht in Spalte 4. In Spalte 5finden Sie den Betrag, der Ihnen zusteht, wenn Sie Ihr Honorar nach§ 19 Absatz 4 HOAI ermitteln. In der zweiten Zeile jederHonorarzone finden Sie den ungefähren Grenzwert, bei dem diebeiden Berechnungsarten zum gleichen Honorar führen.

Unterhalb des Grenzwerts ist eine Berechnung nach§ 15 HOAI wirtschaftlicher, oberhalb bietet sich die Berechnungnach § 19 HOAI an. Die Honorarunterschiede könnenbeträchtlich ein. In der Honorarzone III beträgt dieDifferenz bei anrechenbaren Kosten von 5 Mio. Euro zum Beispiel schonrund 7.000 Euro (ohne Nebenkosten).

Wichtig: Beachten Sie,dass sich § 19 HOAI nur dann als Abrechnungsalternative anbietenkönnte, wenn nach dem Mindestsatz abgerechnet wird. Haben Siedagegen den Mittelsatz vereinbart, ist die Honorarberechnung nach§§ 15 und 16 HOAI immer attraktiver.

Bei Fachingenieuren für Technische Ausrüstung gilt anderes

Fachingenieure für Technische Ausrüstungmüssen mit dem Auftraggeber direkt bei Auftragserteilung eineschriftliche Honorarvereinbarung treffen. Sie können nicht erst amEnde wählen, nach welcher Methode sie ihr Honorar berechnen.

Dafür bieten sich Fachingenieuren andereChancen. Das gilt vor allem für § 75 HOAI. Er sieht vor, dassbei der Erbringung von Einzelleistungen der Prozentsatz erhöhtwerden kann. Folge: Wenn Sie mit Ihrem Auftraggeber eine solcheHonorar- Erhöhungsregelung im Vertrag treffen, wirkt sich dieseschon bei geringen anrechenbaren Kosten merklich aus. Außerdemmacht sie sich nicht nur beim Mindestsatz, sondern auch beiMittelsätzen deutlich bemerkbar.

Quelle: Wirtschaftsdienst Ingenieure und Architekten - Ausgabe 06/2003, Seite 5

Quelle: Ausgabe 06 / 2003 | Seite 5 | ID 108148