logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

·Fachbeitrag ·Hausarzt-EBM

Warum der zweite APK so wichtig war und ist

von Dr. Dr. med. Peter Schlüter, Reilingen, www.vital-arzt-praxis.de 

| Im hausärztlichen Bereich gibt es seit dem 1. Oktober 2013 wieder eine Gesprächsleistung als eigenständige Gebühr, das „problemorientierte ärztliche Gespräch im Zusammenhang mit einer lebensverändernden Erkrankung“ (EBM-Nr. 03230). Trotz der rückwirkend zum 1. Oktober 2013 geänderten Abrechnungsvoraussetzungen für die EBM-Nr. 03230 beim ersten Arzt-Patienten-Kontakt (APK) zusammen mit der Versichertenpauschale (lesen Sie dazu Seite 5 dieser Ausgabe) hat der zweite APK seine Bedeutung nicht verloren. |

 

Bisher: Lange Gespräche erst beim zweiten APK

Als Mindestzeit für das „problemorientierte“ Gespräch sind 10 Minuten gefordert. Erbrachten Sie diese Leistung beim ersten persönlichen APK zusammen mit der Versichertenpauschale (EBM-Nr. 03000), so war nach der jetzt aufgehobenen EBM-Regelung eine Arzt-Patienten-Kontaktzeit von mindestens 20 Minuten gefordert. Die Versichertenpauschale können Sie jedoch auch allein und ausschließlich für den ersten persönlichen APK im Quartal abrechnen. Da eine Mindestzeit hier nicht gefordert ist, können Sie sie schon nach einer kurzen Kommunikation zwischen Arzt und Patient abrechnen. Aus betriebswirtschaftlichen Überlegungen mussten Sie folglich im 4. Quartal 2013 organisatorisch dafür sorgen, dass die kurzen APK zu Quartalsbeginn stattfanden. Die sogenannten „problemorientierten“ Gespräche wurden dann zum zweiten oder späteren APK terminiert. Das sparte bis zu 9 Minuten pro Patient!

 

Diese Regelung wurde rückwirkend zum 1. Oktober 2013 geändert: Durch die Streichung des fakultativen Leistungsinhalts zur Versichertenpauschale „Betreuung, Behandlung und Gespräch bis zu 10 Minuten Dauer“ und der entsprechenden Anmerkung zur EBM-Nr. 03230 können Sie neben der Versichertenpauschale auch das ärztliche Gespräch erbringen und abrechnen, wobei lediglich die Zeitvorgabe für das hausärztliche Gespräch mit 10 Minuten zu berücksichtigen ist.

 

Dennoch bleibt der zweite Patientenkontakt im Quartal wichtig

Im Falle des geriatrischen Betreuungskomplexes (EBM-Nr. 03362) ist weiterhin ein zweiter persönlicher APK im Quartal erforderlich. Somit können Sie bei all Ihren geriatrischen Behandlungsfällen die höher bewertete Chronikerpauschale II nach EBM-Nr. 03221 berechnen.

 

Und auch bei der Chronikerpauschale hilft Ihnen der zweite APK. Sie ist gesplittet in die EBM-Nr. 03220 verbunden mit einem persönlichen APK und mit 13,17 Euro bewertet. Die Chronikerpauschale II nach EBM-Nr. 03221 verlangt zwei persönliche APK und ist mit 15,20 Euro bewertet. Ein persönlicher APK für ca. 2 Euro (die Differenz der Chronikerpauschale I zur Chronikerpauschale II) ist betriebswirtschaftlich uninteressant, dafür sollte man Patienten nicht einbestellen. Setzen Sie jedoch die Gesprächsleistung - wie oben beschrieben - zum zweiten APK an, kann zu diesem Termin neben dem Gespräch auch die höher bewertete Chronikerpauschale II für 15,20 Euro angesetzt werden.

Quelle: Ausgabe 01 / 2014 | Seite 10 | ID 42309659