logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

·Fachbeitrag ·EBM

Knifflige Abrechnung der verbalen Intervention

von Dr. Dr. med. Peter Schlüter, Reilingen, www.vita-lco.de 

| Gespräche bei psychosomatischen Erkrankungen sind zeitaufwendig, emotional tiefgehend und bisweilen auch schlecht zu unterbrechen bzw. abzukürzen. So kommt es nicht selten vor, dass die Klärung psychosomatischer Krankheitszustände - oder auch die „verbale Intervention“ - 30 Minuten und mehr in Anspruch nimmt. Da stellt sich die Frage, ob diese langen Gespräche in irgendeiner Form - beispielsweise über einen mehrfachen Ansatz der Nr. 35110 - berechnungsfähig sind. |

 

Nr. 35110 - nicht mehrfach in einer Sitzung zu berechnen ...

Die Leistungen der psychosomatischen Grundversorgung (EBM-Nr. 35100 und 35110) finden sich im Abschnitt 35.1 des EBM (Nicht antragspflichtige Leistungen). Diese sind abrechnungsfähig für alle Ärzte, die über einen entsprechenden Qualifikationsnachweis und die Genehmigung der zuständigen KV zur Durchführung der psychosomatischen Grundversorgung verfügen.

 

Die Leistungen der Nr. 35100 bzw. 35110 erfordern eine Mindestdauer von 15 Minuten. Diese Mindestdauer beschreibt jedoch lediglich die Zeitgrenze nach unten (15 Minuten), lässt den Zeitaufwand nach oben jedoch offen. Damit ist schon festgelegt, dass diese Leistungen bei einem Zeitaufwand von mehr als beispielsweise 30 Minuten nicht zweimal berechnet werden können. Verwenden Sie also für diese beiden Leistungen mehr Zeit als 15 Minuten pro Sitzung, so ist das Ihr Problem. Vergütet wird es jedenfalls nicht.

 

... aber dreimal an einem Tag!

Die zweite Anmerkung zur Nr. 35110 ermöglicht Ihnen jedoch die dreimalige Berechnung der Nr. 35110 an einem Tag. In der Leistungslegende zu Nr. 35110 ist zwar festgelegt „Dauer mindestens 15 Minuten" (dauert eine Intervention länger, ergibt sich daraus also keine weitere Berechnungsmöglichkeit) - aber: Da die Nr. 35110 gemäß der Anmerkung zu dieser Position an demselben Tag bei einem Patienten bis zu dreimal berechnungsfähig ist, kann auch eine dreimalige Abrechnung erfolgen, allerdings nur, wenn es sich um eigenständige Konsultationen handelt. Kommt zum Beispiel ein Patient nach einer ersten Intervention an demselben Tag noch einmal in die Praxis und später vielleicht noch einmal, ist jeweils die Nr. 35110 berechnungsfähig, wenn die Uhrzeiten für die verschiedenen Konsultationen angegeben werden.

 

  • Das neue hausärztliche Gespräch nicht vergessen!

Darüber hinaus bietet die neue Gebührenordnungsposition des hausärztlichen Gesprächs nach EBM-Nr. 03230 ebenfalls die Möglichkeit der Mehrfachberechnung in einer Sitzung. Wenn Sie beispielsweise mehr als 30 Minuten ohne Pause mit einem Patienten sprechen, so wäre dafür die Nr. 03230 dreimal berechnungsfähig (Honorar 27,36 Euro), wohingegen die psychosomatische Nr. 35110 (für die verbale Intervention) nur einmal berechnungsfähig wäre - mit 15,40 Euro.

Quelle: Ausgabe 06 / 2014 | Seite 14 | ID 42640953