logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

·Nachricht ·Gesetzesvorhaben

CDU/CSU-Fraktion: Neuer Anlauf für „Ehrenamtsgesetz 2021“

| Die CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag will ehrenamtlich tätige Personen stärker fördern, Vereinen das Leben leichter machen und Bürokratie abbauen. Dazu hat sie ein durchaus ambitioniertes Positionspapier „Ehrenamtsgesetz 2021“ veröffentlicht. |

 

Dieses „Ehrenamtsgesetz 2021“ speist sich ‒ soweit ersichtlich ‒ aus den diversen Bundesratsinitiativen und dem Empfehlungsbericht des Normenkontrollrats Baden-Württemberg „Entbürokratisierung bei Vereinen und Ehrenamt“ (vb.iww.de → Abruf-Nr. 213435). Es fordert u. a.

  • die Anhebung des Übungsleiterfreibetrags von 2.400 auf 3.000 Euro bzw. der Ehrenamtspauschale von 720 auf 840 Euro,
  • die Anpassung der Freigrenze im wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb von 35.000 auf 45.000 Euro pro Jahr,
  • die Anhebung der Freigrenze „bezahlter Sportler“ von 400 auf 450 Euro,
  • die bundeseinheitliche Anhebung der Freigrenze für Aufmerksamkeiten an Vereinsmitglieder auf 60 Euro,
  • die Umsatzsteuerbefreiung für Sachspenden an gemeinnützige Vereine,
  • eine Klarstellung der Voraussetzungen zur steuerlichen Anerkennung von Aufwandsspenden und vieles mehr.

 

FAZIT | Diese Gesetzesinitiative greift „tiefer in die Speichen“ als alle anderen zuvor. Sie sei Ihnen deshalb zur Lektüre empfohlen. Das zehnseitige Dokument für ein „Ehrenamtsgesetz 2021“ finden Sie auf vb.iww.de → Abruf-Nr. 216353.

 
Quelle: Ausgabe 07 / 2020 | Seite 3 | ID 46670406