Praxiswissen auf den Punkt gebracht.
logo
  • Meine Produkte
    Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen.
Menu Menu
MyIww MyIww
  • ·Fachbeitrag ·Einkommensteuer

    Elektro-Pkw: BMF äußert sich zur Besteuerung beim Verkauf der „THG-Quote“

    von Diplom-Finanzwirt (FH) Michael Heine, LL.M., Heidenau

    | Halter von Elektro-Pkw können seit diesem Jahr am Handel mit Zertifikaten für Treibhausgasminderungs-Quoten („THG-Quote“) teilnehmen und dadurch Prämien erhalten. Das BMF hat sich am 16.05.2022 zur Steuerpflicht solcher Prämien geäußert. SSP bringt Sie auf den Stand der Dinge. |

     

    Zertifikat für Privat-Pkw

    Entscheidend für die Steuerpflicht ist, ob das Fahrzeug dem Privat- oder Betriebsvermögen zuzuordnen ist. Prämien aus dem Verkauf der THG-Quote für Privat-Pkw unterliegen nicht der Einkommensteuer, so das BMF. Es geht aus Zweckmäßigkeitsgründen davon aus, dass die Prämie für private Fahrzeuge keiner Einkunftsart zugeordnet werden kann.

     

    Zertifikat für Betriebs-Pkw

    Prämien, die für vollelektrische Fahrzeuge eines Betriebsvermögens gezahlt werden, sind dagegen Betriebseinnahmen und unterliegen damit als Teil des Gewinns der Einkommensteuer. Dies gilt unabhängig davon, wie das Verhältnis betriebliche ‒ private Nutzung des Pkw ist. Die Prämie für den Verkauf der THG-Quote ist auch bei Elektro-Pkw, die zu weniger als 50 Prozent für betriebliche Zwecke genutzt werden, dem Betriebsvermögen aber als „gewillkürtes“ Betriebsvermögen zugeordnet sind, voll zu versteuern.