Praxiswissen auf den Punkt gebracht.
logo
  • Meine Produkte
    Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen.
Menu Menu
MyIww MyIww
  • ·Fachbeitrag ·Vermögensverwaltung

    Anlage des Stiftungsvermögens in der Covid-19-Krise ‒ auf diese Details kommt es an

    von RA Berthold Theuffel-Werhahn, FAStR/FAHGR, Leiter des Bereichs Stiftungsberatung (bundesweit), PricewaterhouseCoopers GmbH, Kassel

    | Was müssen die Stiftungsorgane bei der Anlage des Stiftungsvermögens und bei (notwendigen oder angedachten) Entscheidungen in der Covid-19-Krise beachten? Bestehen Nachschussverpflichtungen der Stiftung gegenüber ihrer Beteiligungsgesellschaft in wirtschaftlicher Schieflage? Besteht die Pflicht zum Verkauf von Aktien, um Verluste zu minimieren? SB beantwortet alle Fragen. |

    Grundsatz: Sichere und wirtschaftliche Vermögensverwaltung

    Stiftungsgelder sind nach den Regeln einer sicheren und wirtschaftlichen Vermögensverwaltung anzulegen. Dieser stiftungsrechtliche Grundsatz wird meist als Vermögenserhaltungsgrundsatz bezeichnet (Sobotta/von Cube, DB 2009, 2082, 2084). Für die Anlage des Stiftungsvermögens müssen Sicherheit und Wirtschaftlichkeit des Anlage-Portfolios der Stiftung in ein ausgewogenes Verhältnis gebracht werden. Dies gilt auch während der Covid-19-Krise.

     

    • Beispiele

    Die Anlage von Stiftungsvermögen in hochspekulative Aktien verstößt gegen den Grundsatz der Sicherheit. Die herkömmliche Sparanlage verstößt gegen den Grundsatz der Wirtschaftlichkeit.