logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

·Fachbeitrag ·Praxistest

Orientierung für Stiftungen bei Anlagefragen

von Wirtschaftsjournalist Michael Vetter, Dortmund

| Der folgende Test kann Stiftungsverantwortlichen helfen, sich bezüglich ihrer Kenntnisse und Einstellungen zu Geldanlagen möglichst realistisch selbst einzuschätzen und eventuelle Wissenslücken gegebenenfalls zu schließen. |

 

Fragen
Antwort a)
Antwort b)
Antwort c)
  • 1. Wissen Sie, welche Anlageformen während der Finanzkrise deutlich an Wert verloren haben?

nicht im

Einzelnen

ich denke schon

ja, natürlich

  • 2. Ist Ihnen der Begriff des „Magischen Dreiecks“ der Geldanlage bekannt?

nein

mehr oder weniger

ja

  • 3. Kennen Sie den ungefähren derzeitigen Wechselkurs zwischen dem US-Dollar und dem Euro?

nein

ich glaube schon

ja

  • 4. Welche Kosten berechnet Ihre Hausbank bei Wertpapiertransaktionen und bei der Depotverwahrung?

das weiß ich nicht

ich kenne lediglich einen Teil dieser Kosten

ich kenne die Kosten ziemlich genau

  • 5. Worum handelt es sich beim >„Ausgabeaufschlag“ und bei der „Verwaltungsgebühr“ bei Investmentfonds?

beides ist mir nicht bekannt

ich kenne nur einen der beiden Fachausdrücke

ich kann mit beiden Fachausdrücken etwas anfangen

  • 6. Welchen Einfluss haben die Anlageinformationen Ihrer Bank auf Ihre diesbezüglichen Entscheidungen?

einen sehr

großen Einfluss

einen großen Einfluss

einen aus meiner Sicht angemessenen Einfluss

  • 7. Denken Sie regelmäßig über Anlagestrategien nach?

nein

hin und wieder

ja, das mache ich

  • 8. Arbeiten Sie bei Wertpapiergeschäften mit einer Direktbank zusammen?

nein

sporadisch

ja, regelmäßig

  • 9. Wie sichern Sie sich bezüglich des Informationsgehalts von Geldanlagen ab?

gar nicht

ich rede mit verschiedenen Banken

ich rede mit verschiedenen Banken und informiere mich darüber hinaus in der Wirtschaftspresse

  • 10. Hat sich seit Beginn der Finanzkrise Ihre Einstellung zu Finanzinstituten wie Banken und Versicherungen verändert?

nein

ja, ich bin hier und da kritischer geworden

ja, in jedem Fall

 

 

Auswertung:

Für Fragen, die Sie mit

  • a) beantwortet haben, erhalten Sie jeweils einen Punkt
  • b) beantwortet haben, erhalten Sie jeweils drei Punkte
  • c) beantwortet haben, erhalten Sie fünf Punkte.

 

Bis zu 20 Punkten: 

Es ist Ihnen zu raten, sich kritisch mit Ihren Kenntnissen und Einstellungen zum Wertpapiergeschäft auseinander zu setzen. Die Finanzkrise hat nämlich unter anderem gelehrt, dass ein zumindest mit den Grundsätzen des komplexen Anlagegeschäfts vertrauter Investor meist weniger Fehlentscheidungen trifft;

 

21 bis 36 Punkte: 

Ihre Kenntnisse und Einstellungen zum Anlagegeschäft orientieren sich bereits an einer profunden Basis, die Sie bei Bedarf sowohl in allgemeinen Fragen als auch in Detailfragen aber durchaus optimieren können;

 

37 bis 50 Punkte: 

Offenbar arbeiten Sie regelmäßig an Ihren Kenntnissen und Einstellungen zum Wertpapiergeschäft. Da Ihr Wille zu Verbesserungen in beiden Bereichen ebenso offensichtlich bereits in erheblichem Maß vorhanden ist, bedarf es Anpassungen vor allem in Detailfragen.

 

Beachten Sie | Weniger emotional, mehr rational: Stiftungsverantwortliche sind gut beraten, diesen wichtigen Grundsatz für Investoren in der heutigen Zeit mehr denn je zu befolgen. Anbieter des „Grauen Kapitalmarkts“, die sich mehr oder weniger geschickt den Genehmigungen der Finanzaufsicht Bafin entziehen, werben nach wie vor mit Offerten, die mit den an den Geld- und Kapitalmärkten derzeit möglichen Renditen nicht viel zu tun haben. Die im vorhergegangenen Test gestellte Frage nach dem „Magischen Dreieck der Geldanlage“ soll daran erinnern, dass es nahezu unmöglich ist, eine überdurchschnittliche Rendite mit einem erstklassigen Anbieter unter den sprichwörtlichen Hut zu bringen. Gelänge dies, wäre es wohl tatsächlich Magie. Stiftungen, die mehr zum Thema „Grauer Kapitalmarkt“ erfahren möchten oder auch an bestimmten Anbietern der Geld- und Kapitalmärkte interessiert sind, können sich an die erwähnte Finanzaufsicht wenden (Bafin.de).

Quelle: Ausgabe 01 / 2015 | Seite 19 | ID 43119990