Praxiswissen auf den Punkt gebracht.
logo
  • Meine Produkte
    Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen.
Menu Menu
MyIww MyIww
  • ·Fachbeitrag ·Familienstiftung

    FG Hessen: Familienprivileg gilt auch für Stiftung im EU-/EWR-Ausland

    von RA Berthold Theuffel-Werhahn, FAStR/FAHGR, Leiter des Bereichs Stiftungsberatung (bundesweit), PricewaterhouseCoopers GmbH, Kassel

    | Das FG Hessen gewährt die Steuerbegünstigung nach § 15 Abs. 2 S. 1 ErbStG für die Vermögensausstattung einer Stiftung in Liechtenstein, ohne den EuGH anzurufen. Davon profitieren auch andere Familienstiftungen im Ausland. |

    Familienstiftung und Schenkung- bzw. Erbschaftsteuer

    Die inländische Familienstiftung unterliegt wie jede andere Stiftung bei ihrer Errichtung entweder ‒ unter Lebenden t‒ nach § 7 Abs. 1 Nr. 8 ErbStG der Schenkungsteuer bzw. ‒ im Wege einer Verfügung von Todes wegen ‒ nach § 3 Abs. 2 Nr. 1 ErbStG der Erbschaftsteuer. Von der inländischen Familienstiftung wird zusätzlich noch die „Ersatzerbschaftsteuer“ (gelegentlich auch „Erbersatzsteuer“ genannt) erhoben (§ 1 Abs. 1 Nr. 4 ErbStG). Während eine Stiftung, die keine Familienstiftung ist, mangels eines Verwandtschaftsverhältnisses mit dem Stifter stets in Steuerklasse III erwirbt, hat die inländische Familienstiftung eine Sonderstellung.

     

    § 15 Abs. 2 S. 1 ErbStG setzt voraus, dass