Praxiswissen auf den Punkt gebracht.
logo
  • Meine Produkte
    Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen.
Menu Menu
MyIww MyIww
  • ·Fachbeitrag ·Betriebswirtschaft

    Aus dem Beratungsalltag in Heilmittelpraxen: Verlust einer Therapeutin und keine Bewerbungen

    von Dipl.-Volkswirt / Sportwissenschaftler (M. A.) Uwe Schiessel, Uwe Schiessel Consulting, www.USConline.de

    | Unternehmensberatung ist in den Heilberufen immer noch ein exotisches Angebot. Auch wenn es in fast allen Branchen heute zum Standard gehört, sich durch qualifizierte Berater dort unterstützen zu lassen, wo betriebswirtschaftliche Kenntnisse fehlen, scheuen sich Physiotherapeuten immer noch, diese Angebote zu nutzen. Dabei liegen gerade in den Heilmittelpraxen sehr große Optimierungspotenziale brach. Welche Lösungen ein qualifizierter Berater mit einschlägigen Branchenkenntnissen erarbeiten kann und wie sie umgesetzt werden, zeigt PP im folgenden Praxisbeispiel. |

    Bestandsaufnahme (Anamnese)

    Die Physiotherapiepraxis Gabriele Müller (Name geändert) mit Kassenzulassung liegt in einer Stadt mit 15.000 Einwohnern im 30-km-Radius einer Großstadt in Nordrhein-Westfalen. Die Praxis besteht seit 2005 und konnte in den letzten Jahren erfolgreich Physiotherapieleistungen anbieten. Der Grund für die Kontaktaufnahme mit der Unternehmensberatung ist, dass seit über sechs Monaten eine ausgeschiedene Therapeutin (Vollzeitkraft mit 40 Stunden pro Woche) nicht mehr ersetzt werden konnte. Trotz Stellenanzeigen in den einschlägigen Stellenbörsen konnte bisher nur ein einziges Vorstellungsgespräch stattfinden, wobei sich der Bewerber für eine andere Stelle entschied.

     

    • Bestandsaufnahme der Physiotherapiepraxis Müller

    Grund der Kontaktaufnahme

    • Eine ausgeschiedene Therapeutin mit 40 Stunden/Woche konnte seit sechs Monaten nicht mehr ersetzt werden.
    • Langsam machen sich finanzielle Schwierigkeiten der Praxis bemerkbar.

    Statusanalyse/Anamnese

    Praxis:

    • Größe: 200 qm
    • 6 Behandlungsräume + Gymnastikraum + Raum für Krankengymnastik am Gerät (KGG-Raum, 50 qm)
    • Therapieangebot pro Woche:
      • Seit sechs Monaten 180 Stunden (entspricht 4,5 Therapeuten in Vollzeit)
      • Vorher 220 Stunden
    • Wartezeit bis zur Terminvergabe: 4 Wochen

    Organisation:

    • Zeittakt der Behandlung: 25 Minuten
    • Rezeption an drei Tagen jeweils 4 Stunden mit einer Rezeptionskraft besetzt

    Analyse der bisherigen Stellenanzeigen

    • Sehr sachlich gehaltene Stellenausschreibung
    • Sehr genaues Anforderungsprofil (Zertifikate, Führerschein, usw.)
    • Keine Stellenausschreibung auf der Homepage
    • Keine weiteren Aktivitäten, um weitere potenzielle Bewerber zu erreichen (z. B. Therapieschulen, Praktika)

    Netto-Behandlungszeit ohne Rezeptionskraft (Zeiterfassung)

    • Zeitverteilung pro Behandlungeinheit (25-Minuten-Takt) im Testzeitraum: Netto-Behandlungszeit 17:22 min, Organisationszeit 07:38 min