Praxiswissen auf den Punkt gebracht.
logo
  • Meine Produkte
    Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen.
Menu Menu
MyIww MyIww
  • ·Fachbeitrag ·Notarielles Nachlassverzeichnis

    „Faustformel“ zu Notarpflichten bei Aufnahme eines notariellen Nachlassverzeichnisses

    von RA Uwe Gottwald, VorsRiLG a.D., Vallendar

    | Das OLG Celle hat sich in zwei Verfahren mit den Pflichten eines Notars bei der Aufnahme des notariellen Nachlassverzeichnisses befasst und dabei in einem Fall eine „Faustformel“ formuliert. |

    1. Hintergrund

    Das Gesetz räumt in § 2314 BGB dem Pflichtteilsberechtigten, der nicht Erbe geworden ist und daher keinen Zugang zum Nachlass hat, gegen den Erben einen Anspruch auf Auskunft und einen Anspruch auf Wertermittlung ein. § 2314 BGB stellt dem Pflichtteilsberechtigten den Auskunftsanspruch in verschiedenen Varianten zur Verfügung, die nicht alternativ, sondern kumulativ geltend gemacht werden können:

     

    • Der Pflichtteilsberechtigte kann nach § 2314 Abs. 1 S. 2 BGB verlangen, dass er bei der Aufnahme des zu erstellenden Verzeichnisses zugezogen wird;