Suchen

 ·  ZahnaufhellungBleaching nach KFO ‒ gute Bleichwirkung zu Hause oder in der Praxis

| Alle untersuchten Bleaching-Methoden reduzierten Zahnverfärbungen nach kieferorthopädischer Behandlung. Doch eine Methode war die beste, da sie gute Bleichwirkung zeigte und wenig Zahnhalsüberempfindlichkeiten verursachte. |

Bleaching nach KFO ‒ gute Bleichwirkung zu Hause oder in der Praxis
( Bild:  ©Robert - stock.adobe.com )

 

Diese randomisierte klinische Studie wurde an 60 zwischen 14 und 30 Jahre alten Freiwilligen durchgeführt, die eine kieferorthopädische Behandlung mit fixen Apparaturen vor mehr als drei Monaten abgeschlossen hatten und sich über verfärbte obere Frontzähne beklagten.

 

  • Vier Gruppen von Teilnehmern (randomisiert)
  • „home bleaching“: 20 % Carbamidperoxid-Gel ‒ Opalescence PF/Ultradent)
  • „in-office bleaching“ mit Diodenlaser: 46 % Hydrogenperoxid-Gel (LaserWhite 20/ Biolase Technology) + 810 nm-Diodenlaser (Gigaa Optronics)
  • in-office bleaching“ mit Plasmalampe: 35 % Hydrogenperoxid (Everbrite) + Plasmalampe Remecure CL15 (400‒490 nm, 2.800 mV/cm2 (Remedent)
  • „in-office bleaching“: 40 % Hydrogenperoxid-Gel (Opalescence Boost 40 %, Ultradent)