Suchen

 ·  ProthetikKeramik: Die Auswirkung der Schleifprotokolle auf die Genauigkeit

| In einer Untersuchung zur Auswirkung unterschiedlicher Schleifprotokolle beeinflussten das Keramikmaterial und das Schleifprotokoll die Genauigkeit der gefrästen Krone. Dabei war die Genauigkeit der hart gefrästen Glaskronen höher als die der weich gefrästen Zirkondioxidkronen. |

Keramik: Die Auswirkung der Schleifprotokolle auf die Genauigkeit
( Bild:  ©Сергей Кучугурный - stock.adobe.com )

 

Ein definitiver Abdruck eines Patienten, der eine Keramikkrone benötigte, wurde zur Herstellung von Glaskeramikkronen (Vitablocs Mark II, Vita Zahnfabric) verwendet, die mit einem nassen, harten Fräsprotokoll gefräst wurden. Zum Vergleich fräste man auf derselben Fünf-Achsen-Fräsmaschine (MC X5; Dentsply Sirona) Zirkondioxidkronen (In Coris TZI, Dentsply, Sirona) mit einem trockenen, weichen Fräsprotokoll. Alle Bereiche der Glaskeramikkronen wiesen eine höhere Genauigkeit auf als die Bereiche der Zirkoniumdioxidkronen:

 

  • Glaskronen wiesen eine Präzision von ± 3,78 μm auf, ZrO2-Kronen eine Präzision von ± 4,12 μm. Der Präzisionsunterschied zwischen den beiden Kronentypen lag zwischen 0,32 μm für die Innenfläche und 6,5 μm für die Randfläche.