Suchen

 ·  PlaqueBiofilm: Wachstum und Zusammensetzung variieren je nach Oberfläche

| Bakterielle Biofilme können Auslöser für orale Erkrankungen, gingivale und parodontale Entzündungen oder Karies sein und haften nicht nur an natürlichen Oberflächen in der Mundhöhle. Forscher der Universität Witten/Herdecke untersuchten den oralen Biofilm auf fünf verschiedenen Dentalmaterialien und im Vergleich zu humanem Zahnschmelz. |

Biofilm: Wachstum und Zusammensetzung variieren je nach Oberfläche
( Bild:  ©ustas - stock.adobe.com )

Design der Studie

Probanden ohne orale und systemische Erkrankungen trugen in Zahnschienen eingebettete Prüfkörper aus den jeweiligen Dentalmaterialien sowie aus extrahierten Weisheitszähnen (Kontrollen) für 3, 24 und 72 Stunden im Mund. Zu den verschiedenen Zeitpunkten werteten die Forscher das Wachstum des Biofilms sowohl mit dem Rasterelektronenmikroskop als auch mittels mikrobiologischer Analyse aus. [1]

 

  • Anhaftung von Mikroorganismen: analysierte Oberflächen
  • Komposit: Ceram X®/Dentsply Sirona
  • Keramik: IPS e.max®/Ivoclar Vivadent
  • Keramik: 3M Lava™ Plus/3 M
  • Keramik: Vita Enamic®/Vita
  • Metalllegierung: CoCrMo/Amann Girrbach
  • Kontrolle: Hydroxylapatit (Weisheitszahn)