Suchen

 ·  InfektionsschutzSARS-COV-2: Virusvariante B.1.1.7 in jeder fünften positiven Probe

| Die zuerst im Vereinigten Königreich aufgetauchte Virusvariante B.1.1.7 fand sich in der zweiten Februarwoche bereits in jeder fünften untersuchten SARS-CoV-2-positiven Probe. Das teilt das Robert Koch-Institut (RKI) mit. |

SARS-COV-2: Virusvariante B.1.1.7 in jeder fünften positiven Probe
( Bild:  ©peterschreiber.media - stock.adobe.com )

 

Das RKI analysierte weiter, wie häufig Varianten von SARS-CoV-2 in Deutschland vorkommen: In ca. 22 % der positiv getesteten Fälle ließ sich B.1.1.7 nachweisen (Bericht vom 17.02.2021). Verglichen mit den im ersten RKI-Bericht (05.02.2021) angegebenen knapp 6 % ist dies ein deutlicher Anstieg, der aber ebenso schon in anderen Ländern wie Dänemark, Irland und dem Vereinigten Königreich beobachtet wurde und damit nicht sonderlich überraschend ist.

 

MERKE | Die aktuell verfügbaren Daten legen nahe, dass das Wachstum der B.1.1.7-Variante in Deutschland schneller verläuft als z. B. in Dänemark (10 %) ‒ wie schnell genau, werden die nächsten Tage und Wochen zeigen.

 

Quelle

  • Robert Koch-Institut, 17.02.2021: 2. Bericht zu Virusvarianten von SARS-CoV-2 in Deutschland, insbesondere zur Variant of Concern (VOC) B.1.1.7 iww.de/s4673