Suchen

 ·  InfektionsschutzLüften: fünfmal pro Stunde Durchzug schaffen

| Das Lüften über weit geöffnete Fenster (Stoßlüften) in Verbindung mit Durchzug (Querlüften) ist laut der Kommission Innenraumlufthygiene (IRK) am Umweltbundesamt (UBA) die effektivste Methode für einen nahezu kompletten Luftaustausch in Innenräumen. Im Winter bei großen Unterschieden zwischen Innen- und Außentemperatur können schon fünf Minuten reichen. |

Lüften: fünfmal pro Stunde Durchzug schaffen
( Bild:  ©Ahmet Aglamaz - stock.adobe.com )

 

Bei einer Querlüftung bei gegenüberliegenden weit geöffneten Fenstern ist allerdings darauf zu achten, dass es nicht zu einer Verbreitung infektiöser Aerosole in andere Räume kommt. Nach Niesen oder Husten einer Person sollte sofort eine Stoßlüftung erfolgen. Das bloße Ankippen von Fenstern ist weniger wirksam, auch wenn es dauerhaft erfolgt. Die IRK empfiehlt, dass die verbrauchte Luft jede Stunde fünfmal am besten komplett durch frische Luft ersetzt wird.

 

Weiterführende Hinweise

  • Quelle: Pressemitteilung des UBA: „Richtiges Lüften reduziert Risiko der SARS-CoV-2- Infektion“, Nr. 36/2020, iww.de/s4451
  • „Mobile Raumluft-Reinigunger: nur als Ergänzung zum Lüften!“ (ZR 02/2021, Seite 19)