Suchen

 ·  CME-Beitrag: COVID-19Rolle der Speicheldrüsen im Infektionsgeschehen mit COVID-19

| Speicheldrüsen sind offenbar ein Reservoir für Coronaviren bei Patienten mit asymptomatischen COVID-19-Erkrankungen. Forscher konnten die Virus-DNA im Speichel nachweisen, bevor sich eine Lungenbeteiligung zeigte. |

Rolle der Speicheldrüsen im Infektionsgeschehen mit COVID-19
( Bild:  ©Romolo Tavani - stock.adobe.com )

 

Die nachgewiesene Positivrate des Coronavirus im Speichel von asymptomatischen Patienten lag bei bis zu 91,7 %. Es war zudem möglich, das vitale Virus aus Speichelproben zu kultivieren. Daraus schließen die Wissenschaftler der vorliegenden chinesischen Studie, dass eine Infektion mit COVID-19, die sich bei Patienten asymptomatisch zeigt, durch infizierten Speichel übertragen worden sein kann. Grundlage der Untersuchung war die Expression des für das Coronavirus wichtigen Rezeptors ACE2 (Angiotensin-konvertierendes Enzym 2) in menschlichen Organen. In den kleinen Speicheldrüsen ließ es sich dabei in größerer Zahl als in der Lunge nachweisen. Daher sollte der potenziellen Infektiosität von Speichel mehr Aufmerksamkeit in Zusammenhang mit Coronaerkrankungen geschenkt werden, so die Wissenschaftler.

 

Quelle