Suchen

 ·  PraxismarketingPraxiskommunikation will gut geplant sein: Vermeiden Sie die Kommunikationsfallen

| Qualitätsmanagement und auch der Drang, laufend besser zu werden, betreffen längst nicht mehr nur Verwaltungs- und Abrechnungsprozesse sowie Behandlungsroutinen in der Zahnarztpraxis. Hinzugetreten ist inzwischen das Thema Kommunikation bzw. Marketing. Gerade wenn größere Veränderungen anstehen, müssen diese Instrumente sinnvoll eingesetzt werden, um sie zum eigenen Vorteil in punkto Patientenbindung und Imagepflege nutzen zu können. Lesen Sie nachfolgend, wie Sie typische Fallen in fünf Bereichen der Kommunikation vermeiden können. |

Kommunikationsfallen nach Veränderungen

Aufgeklärte Patienten wünschen inzwischen, gut und frühzeitig über wichtige Änderungen - wie z. B. einen neuen Partner in der Praxis oder Umbaumaßnahmen - informiert zu werden. Dasselbe gilt für Krisensituationen - wie plötzliches Schließen der Praxis bei Krankheit, Wasser- oder Feuerschäden. Für solche Fälle ist es ratsam, bereits im Vorfeld fertige Kurzpläne oder Checklisten für die individuelle Praxiskommunikation vorzubereiten: Wer informiert wen? Welche Medien müssen genutzt werden? Wie erreichen wir alle Patienten über welchen Kanal? Was ist der Inhalt der jeweiligen Nachricht? Das verhindert in der jeweiligen Situation nicht nur ein chaotisches Vorgehen, sondern spart Zeit, an der es in der jeweiligen Situation ohnehin mangelt.

 

Es empfiehlt sich ein systematisches Vorgehen. Das heißt, es wird durchgespielt, bei welchem Szenario wie vorgegangen wird. Bei fünf typischen Szenarien, die sich als Kommunikationsfallen erweisen können, sieht das grafisch wie folgt aus: