Suchen

 ·  Einfachheit überzeugtSo sieht ein simpler und effizienter Bewerbungsprozess für Zahnarztpraxen aus

Autor:  von Leo McGuire, Geschäftsführer McGuire Marketing GmbH, Osnabrück, leomcguire.de

| Mit Fortschreiten der Digitalisierung haben sich auch die Vorstellungen von Bewerbern geändert. Das betrifft vor allem den Bewerbungsprozess. War es früher normal, zahlreiche Dokumente von Lebenslauf, Anschreiben bis hin zu Zertifikaten einzusenden, sehen viele Bewerber das heute nicht mehr ein. Sie wünschen sich einen simplen Bewerbungsprozess. „Ein wirklich effizienter Bewerbungsprozess findet daher online statt und ist einfach gestaltet“, erklärt Leo McGuire. Dazu zähle auch, dass man sich direkt vom Smartphone aus bewerben könne. Der Recruiting-Experte verrät in diesem Beitrag, wie ein simpler und effizienter Bewerbungsprozess für ihn aussieht. |

So sieht ein simpler und effizienter Bewerbungsprozess für Zahnarztpraxen aus
( Bild:  © Torbz - stock.adobe.com )

 

Punkt 1: Zahnarztpraxis online bewerben und auf Vorteile hinweisen

Zahnarztpraxen sollten sich online in einem guten Licht präsentieren und potentielle Mitarbeiter von sich überzeugen. Und das können sie, indem sie Vorteile und einen konkreten Mehrwert aufzeigen. Hierbei geht es darum, sowohl positive Emotionen zu erzeugen als auch Interesse zu wecken ‒ hierfür eigenen sich insbesondere Bilder vom Team und der Praxis in der Stellenausschreibung.

 

Punkt 2: Bewerbungsprozesse über das Smartphone ermöglichen

Zudem ist es wichtig, dass man Bewerbungen direkt vom Smartphone aus durchführen kann, ohne dabei von Datei-Uploads unterbrochen zu werden. Das heißt auch, dass kein Lebenslauf, Foto oder Anschreiben mehr hochzuladen ist. Andernfalls kann das dazu führen, dass sich deutlich weniger Personen bewerben und potenzielle gute Mitarbeiter abspringen ‒ gerade Fachkräfte wissen, dass sie sehr gefragt sind und wägen sorgfältig ab, wo sie sich bewerben. Wichtig ist ganz allgemein, dass der Bewerbungsprozess so einfach wie möglich gehalten wird. Die Person sollte ihre Bewerbungsunterlagen direkt zum Gespräch mitbringen.

 

Punkt 3: Qualität statt Quantität

Damit sich vor allem geeignete Kandidaten bewerben, ist es ratsam, die gewünschten Qualifikationen und Voraussetzungen während des Bewerbungsprozesses abzufragen. Ungeeignete Bewerber sollten dirket auf eine Absageseite weitergeleitet werden, in der steht, dass sie die Voraussetzungen nicht erfüllen. So lässt sich eine Vorauswahl mit ausschließlich qualifizierten Personen treffen.

 

Punkt 4: Kontaktdaten abfragen

Es ist wichtig, dass man die Kontaktdaten der Bewerber abfragt ‒ vor allem die E-Mail-Adresse und die Handynummer. Außerdem sollte es auf ein Telefongespräch hinauslaufen und nicht auf einen E-Mail-Kontakt. Denn in der Regel lässt sich bereits am Telefon gut einschätzen, wer passt und wer nicht.

Quelle: ID 47895279