Suchen

 ·  ArbeitsschutzAlkoholkranke Mitarbeiter: Das sind Ihre Rechte und Pflichten als Praxisinhaber

Autor:  von Prof. Dr. Nora Walter, Bildung und Beratung in Unternehmen und Gesellschaft, Essen, walter-bibug.de und Dipl.-Kfm. Thomas Schneider, Essen

| Alkoholismus zerstört Existenzen, beruflich wie privat. Beschäftigte Ihrer Praxis, die ein Alkoholproblem haben, gefährden zudem nicht nur den Praxiserfolg, sondern auch die Sicherheit Ihrer Patienten. Als Praxisinhaber sind Sie dafür verantwortlich, eine alkoholbezogene Störung in Ihrem Team zu erkennen, Betroffene anzusprechen und weitere Maßnahmen einzuleiten (Beitrag online unter Abruf-Nr. 47611626 ). Lesen Sie hier, was in diesem Zusammenhang Ihre Rechte und Pflichten als Praxisinhaber sind. |

Alkoholkranke Mitarbeiter: Das sind Ihre Rechte und Pflichten als Praxisinhaber
( Bild:  ©denisismagilov - stock.adobe.com )

Rechtliche Vorgaben zum Schutz Ihrer Beschäftigten

Ganz allgemein haben Sie als Arbeitgeber eine sog. Fürsorgepflicht. So verpflichtet z. B. das Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) Arbeitgeber zu Maßnahmen des Arbeitsschutzes, um die Sicherheit und Gesundheit des Beschäftigten zu schützen und eine Verbesserung von Sicherheit und Gesundheit anzustreben (§ 3 ArbSchG).