Suchen

 ·  Schnittstelle GKV/GOZ Kariesprophylaxe mit Medikamententrägern

Autor:  von Yvonne Lindner, ZMV, Jena, dentalcheck-thueringen.de

| Zur Kariesprophylaxe sowie in der initialen Kariesbehandlung werden individuell hergestellte Schienen als Medikamententräger verwendet. Die Schienen dienen dazu, Medikamente wie z. B. Fluoridpräparate oder Chlorhexidin gezielt als prophylaktische Maßnahme zu nutzen, da diese präventive Maßnahme gegenüber der lokalen Intensivfluoridierung Vorteile hat. Die Kernpunkte dieser Art der Vorbeugung sowie die Abrechnung bei Privatpatienten stellt der Beitrag dar. |

Kariesprophylaxe mit Medikamententrägern
( Bild:  ©Сергей Кучугурный - stock.adobe.com )

Vorteile und Anwendung der Medikamentenschienen

Die Herstellung der Medikamententräger oder auch -schienen erfolgt nach Abdrucknahme im zahntechnischen Labor und wird bei Eingliederung individuell auf den Patienten angepasst. Aus dieser Herstellungsart ergeben sich u. a. folgende Vorteile für den Patienten: