logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

26.03.2008 | Vermietung

Erhaltungsaufwand für teil-vermietetes Zweifamilienhaus

Wird eine Fassadenverkleidung nur am vermieteten Obergeschoss angebracht, sind die Aufwendungen in voller Höhe sofort als Werbungskosten abziehbar (Bundesfinanzhof [BFH], Urteil vom 25.9.2007, Az: IX R 43/06, Abruf-Nr: 080044).  

Im Urteilsfall ging es um ein Zweifamilienhaus, bei dem nur das Obergeschoss vermietet war. Im Erdgeschoss wohnten die Vermieter. Um eine Fassadenverkleidung im Obergeschoss anbringen zu können, mussten der Dachüberstand verlängert und die Regen-rinnen erneuert werden. Das Finanzamt gewährte nur einen anteiligen Werbungskostenabzug, weil Dach und Fassade Bestandteile des gesamten Gebäudes seien. Das sah der BFH anders: Die Aufwendungen für die Fassadenverkleidung (und die damit verbundene Dachverlängerung und die neuen Regenrinnen) lassen sich eindeutig dem vermieteten Obergeschoss zuordnen. Die Vermieter durften sie deshalb voll als Werbungskosten abziehen.  

 

Quelle: Ausgabe 04 / 2008 | Seite 2 | ID 118224