logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

·Fachbeitrag ·ABC der Abrechnung

„N“ - Nekrose am Fuß

von Dr. Dr. med. Peter Schlüter, Reilingen, www.vita-lco.de 

| Dekubitalgeschwüre, nekrotisches Gewebe auf sekundär heilenden Wunden und auch die Fußnekrose beim diabetischen Fuß gehören zum Praxisalltag des Hausarztes. Im EBM finden sich zwei Leistungspositionen, nach denen die Abtragung einer Nekrose zu berechnen ist: die EBM-Nrn. 02310 und 02311. Doch die Vorfreude über diese Abrechnungsmöglichkeiten wird schnell getrübt, schaut man sich die Rahmenbedingungen an, unter denen die Nr. 02311 Leistung für den Vertragsarzt berechnungsfähig wird. |  

 

  • Die wichtigsten ICD-10-GM Schlüsselnummern*
Diagnose
ICD-10

Drucknekrose

L89.29

Nekrose der Ferse

R02

Nekrose am Fuß

R02

Nekrose der Haut

R02

Nekrose ischämisch

R02

 

* Zur Abrechnung ist die Zusatzkennung mit A = Ausschluss, G = Gesichert, V = Verdacht, Z = Zustand nach... zwingend vorgeschrieben. Lokalisationsangabe ist fakultativ: R=rechts, L = links, B = beidseits.

Abrechnungsvoraussetzungen der EBM-Nrn. 02310 und 02311

Ganz allgemein gilt die Abrechnung der EBM-Nr. 02310 entsprechend des obligaten Leistungsinhalts für die Abtragung von Nekrosen und die EBM-Nr. 02311 für die „Abtragung ausgedehnter Nekrosen der unteren Extremität beim diabetischen Fuß“. Damit der Vertragsarzt die 02311 abrechnen kann, muss er jedoch zunächst die Genehmigung zur Abrechnung dieser Leistungsposition beantragen. Voraussetzung für die Genehmigung des Antrags sind zwei Bedingungen: Erstens der Nachweis der Behandlung von mindestens 100 Patienten mit Diabetes mellitus pro Quartal, durchschnittlich über die letzten vier Quartale und zweitens die nachweisliche Durchführung programmierter ärztlicher Schulungen von Patienten mit Diabetes mellitus (Typ 1 und Typ 2). Damit steht den Hausärzten zwar eine Leistungsposition für die aufwendige Nekrosenabtragung beim diabetischen Fuß zur Verfügung, doch nur denen, die schwerpunktmäßig Diabetiker betreuen und auch schulen. Derjenige Hausarzt, der die Voraussetzungen zur Abrechnung der EBM-Nr. 02311 nicht erfüllt, kann für die Abtragung von Nekrosen nur die EBM-Nr. 02310 berechnen. Diese erfordert drei (!) persönliche Arzt-Patientenkontakte (APK). Dies bedeutet jedoch nicht, dass die sekundär heilende Wunde auch dreimal versorgt werden muss. Ein APK mit Wundversorgung ist ausreichend.

Fall und Abrechnung

Männlicher Patient, 67 Jahre alt, bekannt sind ein Diabetes mellitus Typ 2, Varicosis und ein postthrombotisches Syndrom. Auf dem Boden einer am Fußrücken gelegenen Schürfwunde nach einem Fahrradsturz entwickelte sich im Laufe von Wochen eine trockene Nekrose. Die körperliche Untersuchung zeigte einen normgewichtigen Patienten (180cm, 76kg) mit kräftiger Muskulatur und unauffälligem Herz- und Lungenbefund. Der Blutdruck ist normal. Die Fußpulse waren normal tastbar, die A. poplitea ebenfalls, die Leistenpulse waren regelrecht. Es wurde ein EKG abgeleitet sowie eine doppler-sonografische Untersuchung der Beinarterien und Venen, eine Lichtreflexions-Rheografie und eine Blutentnahme durchgeführt. Die Situation und das Untersuchungsergebnis wurden mit dem Patienten besprochen und das weitere Procedere einschließlich der Notwendigkeit der Nekroseabtragung erörtert und dafür ein gesonderter Termin vereinbart.

 

  • 1. Konsultation (1. Kontakt im Behandlungsfall)
EBM
GOÄ

Ziffern

Punkte

Euro

Legende

Ziffern

Punkte

03004

157

15,90

Versichertenpauschale/Beratung

1

80

03040

144

14,59

Vorhaltepauschale

-*

-

03230

90

9,12

Hausärztliches Gespräch

-***

-

03220

130

13,17

Chronikerpauschale I

15****

300

-**

-

-

Körperliche Untersuchung

7

160

-**

-

-

Blutentnahme

250

40

-**

-

-

EKG

651

253

30500

*****

164

16,61

Lichtreflex-Rheographie und Doppler-Sonographie (Taschendoppler oder CW-Doppler)

634 + 2x 643 o. 2x 644

120 + 2x 120 o. 2x 180

33061

******

108

10,94

Sonographische Untersuchung der extremitätenver- und/oder -entsorgenden Gefäße mittels CW-Doppler-Verfahren

2x 644

2x 180

 

* Dafür gibt es keine entsprechende Gebühr in der GOÄ.

** Diese Leistungen sind im EBM nicht gesondert berechnungsfähig. Als Bestandteil des Anhangs 1, gelten diese Leistungen mit der Versichertenpauschale als abgegolten.

*** Die hier entsprechende Nr. 3 GOÄ ist nur als alleinige Leistung oder im Zusammenhang mit Untersuchungen nach den Nrn. 5, 6, 7, 8, 800, 801 GOÄ berechnungsfähig und entfällt.

**** Die nach GOÄ etwa entsprechende Nr. 15 unterliegt einer anderen Abrechnungssystematik und ist im Verlaufe eines Kalenderjahres nur einmal berechnungsfähig.

*****Nur für hausärztliche Internisten und Hausärzte mit der Zusatzbezeichnung Phlebologie berechnungsfähig.

****** Nicht neben Nr. 30500 berechnungsfähig.

 

EBM
Laboruntersuchung
GOÄ

Ziffern

Euro

Legende

Ziffern

Punkte

32042

0,25

BKS

3501

60

32030

0,50

Streifentest

3511

50

32120

0,50

Kl.Blutbild+Thrombos

3550

60

32057

0,25

Glucose

3560

40

32060

0,25

Gesamtcholesterin

3562.H1

40

32064

0,25

Harnsäure

3583.H1

40

32066

0,25

Kreatinin

3585.H1

40

32071

0,25

y-GT

3592.H1

40

 

 

Zum nächsten Termin werden die Laborwerte besprochen und die Nekroseabtragung in Lokalanästhesie durchgeführt.

 

  • 2. Konsultation
EBM
GOÄ

Ziffern

Punkte

Euro

Legende

Ziffern

Punkte

-*

-

-

Beratung

1**

80

03230

90

9,12

Hausärztliches Gespräch

-***

-

03221

40

4,05

Chronikerpauschale II

-

-

-*

-

-

Symptombezogene Untersuchung

5**

80

-*

-

-

Lokalanästhesie

491

121

-****

Nekroseabtragung + Zuschlag ambulantes Operieren

2065

+442

250

+400*****

-*

-

-

Verband

-******

-

-*

-

-

Druckverband

204

95

 

* Diese Leistungen sind im EBM nicht gesondert berechnungsfähig. Als Bestandteil des Anhangs 1, gelten diese Leistungen mit der Versichertenpauschale als abgegolten.

** Da die Leistungen nach den Nrn. 1 und/oder 5 GOÄ nur einmal im BHF neben Sonderleistungen der Abschnitte C bis O berechnungsfähig sind, muss die Beratung nach Nr. 1 GOÄ bei der ersten Konsultation gestrichen werden.

*** Die hier entsprechende Nr. 3 GOÄ ist nur als alleinige Leistung oder im Zusammenhang mit Untersuchungen nach den GO-Nrn. 5, 6, 7, 8, 800, 801 berechnungsfähig und entfällt.

**** Die Nr. 02310 für die Nekrosenabtragung kann erst bei der 3. Konsultation abgerechnet werden.

***** Die Zuschläge für das Ambulante Operieren sind nur mit dem einfachen Faktor zu berechnen.

****** Der Verband nach Nr. 200 GOÄ ist nicht neben operativen Leistungen berechnungsfähig, sondern mit der Gebühr für die operative Leistung abgegolten. Es sind jedoch die für den Verband entstandenen Sachkosten nach § 10 GOÄ berechnungsfähig.

Mit dem Patienten wird für den nächsten Tag eine Wundkontrolle mit Verbandwechsel vereinbart.

 

  • 3. Konsultation
EBM
GOÄ

Ziffern

Punkte

Euro

Legende

Ziffern

Punkte

-*

-

-

Beratung

1

80

-*

-

-

Symptombezogene Untersuchung

5

80

02310**

205

20,77

Verband

200

45

-*

-

-

Druckverband

204

95

 

* Diese Leistungen sind im EBM nicht gesondert berechnungsfähig. Als Bestandteil des Anhangs 1, gelten diese Leistungen mit der Versichertenpauschale als abgegolten.

** Da es sich um den 3. persönlichen APK handelt, kann die EBM-Nr. 02310 für die beim 2. APK erfolgte Nekrosenabtragung jetzt abgerechnet werden.

 

  • Anmerkung zur 3. Konsultation

Bei Privatpatienten sind Ausschlussregelungen zu beachten: Die Nrn. 1 und/oder 5 GOÄ sind nur einmal im Behandlungsfall neben Sonderleistungen der Abschnitte C bis O berechnungsfähig. Es kann also entweder der Verband nach Nr. 200 GOÄ (und gegebenenfalls der Druckverband nach Nr. 204 GOÄ) berechnet werden oder die Beratung und symptombezogene Untersuchung nach den Nrn. 1 und 5 GOÄ. Letzteres ergibt mit 160 Punkten ein etwas höheres Honorar als die Kombination aus den Nrn. 200 und 204 GOÄ (140 Punkte).

 

 

  • Übersicht Abrechnung Nekrosenabtragung
Diagnose
ICD-10-GM*
Leistung
EBM-Abrechnung
GOÄ-Abrechnung

GO-Nr.

Punkte

Euro

GO-Nr.

Punkte

Euro / Faktor: 2,3 bzw. 1,8

Euro / Faktor: 3,5 bzw. 2,5

Drucknekrose

L89.29

 

Versichertenpauschale/Beratung

03001

236

23,91

 

 

1

 

 

 

80

 

 

10,72

 

 

16,32

Nekrose der Ferse

R02

03002

150

15,20

Nekrose am Fuß

R02

03003

122

12,36

Nekrose der Haut

R02

03004

157

15,90

Nekrose ischämisch

R02

03005

210

21,27

Vorhaltepauschale

03040

144

14,59

-***

-

-

-

Hausärztliches Gespräch

03230

90

9,12

3

150

20,11

30,60

Chronikerpauschale I

03220

130

13,17

15

300

40,22

61,20

Chronikerpauschale II

03221

40

4,05

Symptombezogene Untersuchung

-**

-

-

5

80

10,72

16,32

Körperliche Untersuchung

-**

-

-

7

160

21,45

32,64

Ganzkörperstatus

-**

-

-

8

260

34,86

53,04

Lichtreflex-Rheographie und Doppler-Sonographie

30500

164

16,61

634 + 2x 643 oder 2x 644

120 + 2x 120 oder 2x 180

16,09 + 2x 12,58 oder 2x 18,89

24,48 + 2x 17,48 oder 2x 26,23

Sonographische Untersuchung der extremitätenver- und/oder -entsorgenden Gefäße mittels CW-Doppler-Verfahren

33061

108

0,94

2x 644

2x180

2x 18,89

2x 26,23

Blutentnahme

-**

-

-

250

40

4,20

5,83

Nekroseabtragung

02310

205

20,77

2065

+442

250

+400

33,52

+23,31

51,00

+23,31

Lokalanästhesie - klein

- groß

-**

-

-

490

491

61

121

8,18

16,22

12,44

24,68

Verband

-**

-

-

200

45

6,03

9,18

Druckverband

-**

-

-

204

95

12,74

19,38

 

* Zusatzkennung: A=Ausschluss, G=Gesichert, V=Verdacht, Z=Zustand;

** Diese Leistungen sind nach EBM nicht gesondert berechnungsfähig sondern mit anderen Pauschalen abgegolten.

*** In der GOÄ keine entsprechende Gebühr .

**** Die Zuschläge sind nur mit dem einfachen Faktor berechnungsfähig.

Quelle: Ausgabe 11 / 2014 | Seite 21 | ID 43016188