Praxiswissen auf den Punkt gebracht.
logo
  • Meine Produkte
    Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen.
Menu Menu
MyIww MyIww
  • ·Fachbeitrag ·ABC der Abrechnung

    „IG“ - Inkontinenz

    von Dr. Dr. med. Peter Schlüter, Reilingen, www.vita-lco.de 

    | Die Harninkontinenz ist ein weit verbreitetes Leiden, das Männer und Frauen aller Altersstufen gleichsam betrifft. Durch die zunehmende Lebenserwartung kommt dieser Erkrankung immer größere medizinische und gesellschaftliche Bedeutung zu. So sind in Deutschland etwa sechs Mio. Menschen an einer Harninkontinenz erkrankt. Oft wird dieses Leiden vom Patienten aus Schamgefühl selbst dem Arzt gegenüber nicht erwähnt. |

    Die Diagnostik

    Anamneseerhebung und körperliche Untersuchung reichen oft schon aus, um den Verdacht auf eine Harninkontinenz zu erhärten und erste therapeutische Schritte einzuleiten. Im Einzelnen sind folgende diagnostische Schritte zu unterscheiden: Urinuntersuchung, Sonographie, Zystometrie und Zystoskopie.

     

    • Die wichtigsten ICD-10-GM Schlüsselnummern*
    Diagnose
    ICD-10

    Harninkontinenz

    R32

    Dranginkontinenz

    N39.42

    Dranginkontinenz organisch

    N39.48

    Dranginkontinenz extraurethral

    N39.43

    Neurogene Dranginkontinenz

    N31.0

    Dranginkontinenz, nicht organisch

    F98.0

    Stressinkontinenz

    N39.3

    Überlaufinkontinenz

    N39.41