logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

·Fachbeitrag ·EBM 2015

Besuch angefordert, Patient weg! Wie abrechnen?

von Dr. med. Heinrich Weichmann, Lippetal

| Jeder Hausarzt kennt das: Ein Besuch wird angefordert, doch beim Eintreffen des Arztes ist der Patient nicht anwesend. Weil zum Beispiel ihm selbst oder seinen Angehörigen das Krankheitsbild so dramatisch erschien, dass ein Transport in die nächste Klinik veranlasst wurde. |

 

Abrechnungsmöglichkeit bestätigt

Mit dem Interpretationsbeschluss 72 (mit Wirkung zum 1.10.2015) hat der Arbeitsausschuss des Bewertungsausschusses klargestellt, dass dringend angeforderte Besuche auch dann nach den EBM-Nrn. 01411 und 01412 abgerechnet werden können, wenn der Patient nicht (mehr) angetroffen wird - so wurde auch bisher schon verfahren. Dasselbe gilt auch - obwohl in dem Beschluss nicht ausdrücklich erwähnt - für „normale“ Besuche nach EBM-Nr. 01410. In dem Beschluss wird als Beispiel die dringende Besuchsanforderung zu einem Verkehrsunfall genannt. In der täglichen Praxis dürfte das eher selten vorkommen. Wenn dennoch ein Vertragsarzt benachrichtigt wurde, ist die verunglückte Person häufig schon mit dem Rettungswagen abtransportiert.

 

  • Beispiel 1

Wegen Bauchschmerzen wird ein „normaler“ Besuch angefordert, die Praxis sagt zu, dass der Arzt noch an demselben Tag vorbeikommt. Einige Stunden später trifft der Arzt bei dem Patienten ein, dieser hat sich aber inzwischen wegen zunehmender Beschwerden in ein Krankenhaus begeben: 01410 EBM plus Wegegeld.

  • Beispiel 2

An einem Werktag (Montag bis Freitag) wird um 19:20 Uhr um einen dringenden Besuch wegen kolikartiger Schmerzen gebeten, beim Eintreffen des Arztes hat der Patient sich bereits in eine Klinik begeben: 01411 EBM plus Wegegeld. Oder: Wegen der starken Schmerzen hat der Patient gleich mehrere Ärzte angerufen, beim Eintreffen beim Patienten wird festgestellt, dass schon ein Kollege die Behandlung übernommen hat: 01411 EBM plus Wegegeld.

Erfolgt wie in Beispiel 2 die dringende Besuchsanforderung zwischen 22:00 und 7:00 Uhr, ist anstelle der 01411 die 01412 plus Wegegeld zu berechnen. An Wochenenden und Feiertagen gelten für die Berechnung der 01411 und 01412 die in den Leistungsbeschreibungen genannten Tageszeiten. Muss für einen dringenden Besuch die Sprechstunde unterbrochen werden, ist unabhängig von der Tageszeit die 01412 plus Wegegeld zu berechnen.

 

Begründung erforderlich

Bei der Abrechnung von Besuchen ohne Patientenkontakt ist eine Begründung anzugeben, so zum Beispiel „Patient abtransportiert“, „Behandlung durch anderen Arzt“ usw.

Quelle: Ausgabe 10 / 2015 | Seite 8 | ID 43593449