logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

Kassenabrechnung

Neue EBM-Position für Schwerpunkt „Diabetes“

Der Bewertungsausschuss hat für Praxen, die schwerpunktmäßig Diabetiker behandeln, mit Wirkung zum 1. Oktober 2002 für die oft aufwendige Abtragung von Nekrosen beim diabetischen Fuß eine neue Leistungsposition in den EBM aufgenommen. Für das Abtragen von Nekrosen gibt es im EBM zwar bereits eine Leistungsposition im Gebührenordnungsabschnitt N III (Nr. 2213). Weil aber diese Position dem fachärztlichen Versorgungsbereich zugeordnet ist, können Ärzte des hausärztlichen Versorgungsbereichs diese nicht abrechnen. Deswegen hat der Bewertungsausschuss die neue Leistungsposition mit der Nr. 2018 aufgenommen. Sie ist sowohl für Ärzte des hausärztlichen als auch für Ärzte des fachärztlichen Versorgungsbereichs berechnungsfähig. Die Leistungslegende lautet:

Die Berechnungsfähigkeit der neuen Gebührenziffer ist an folgende Bedingungen geknüpft: In den zurückliegenden vier Quartalen müssen je Quartal mindestens 100 Patienten mit Diabetes mellitus behandelt worden sein. Außerdem müssen programmierte ärztliche Schulungen von Patienten mit Diabetes mellitus (Typ I und Typ II) in der Praxis stattfinden. Schließlich muss auch eine Genehmigung nach der Diabetes-Vereinbarung vorliegen (Abrechnung unter den codierten Nrn. 8013, 8014 und 8015).

Prüfen Sie, ob diese Bedingungen bei Ihnen erfüllt sind oder ob durch eine Intensivierung der Betreuung von Diabetikern die Voraussetzungen zur Abrechnung der neuen Nr. 2018 erfüllt werden können!

Quelle: Abrechnung aktuell - Ausgabe 09/2002, Seite 4

Quelle: Ausgabe 09 / 2002 | Seite 4 | ID 100088