logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

01.09.2006 | EBM 2000plus

EBM-Änderungen zum 1. Oktober 2006

Der Bewertungsausschuss hat zum 1. Oktober 2006 wieder eine Reihe von EBM-Änderungen beschlossen. Drei Änderungen sind auch für Hausärzte und Kinderärzte relevant. 

Einschränkung bei der Abrechnung der Nr. 04334

Die Bestimmung des Atemwegswiderstandes nach EBM-Nr. 04334 können Kinderärzte derzeit ohne Einschränkungen abrechnen. Dies ändert sich zum 1. Oktober 2006: Der Bewertungsausschuss hat festgelegt, dass die Nr. 04334 ab diesem Zeitpunkt nur noch von Kinderärzten abgerechnet werden kann, die gemäß Absatz 1 Abschnitt 4.4 über die Genehmigung zur Erbringung von Leistungen aus dem Abschnitt 13.3.7 (Pneumologische Leistungen) verfügen. 

 

Eine solche Genehmigung erfordert eine mindestens 24-monatige Weiterbildung an einer weiterbildungsbefugten Ausbildungsstätte im Bereich der Kinder-Pneumologie. Da nur wenige Kinderärzte eine solche Weiterbildung nachweisen können, dürfen die meisten Kinderärzte die Nr. 04334 künftig nicht mehr abrechnen. 

Klarstellung zur Nr. 33060

Die Frequenzspektrumanalyse ist derzeit fakultativer Leistungsinhalt der sonographischen Untersuchung der extrakraniellen hirnversorgenden Gefäße nach Nr. 33060. Dies bedeutet, dass diese zusätzliche Auswertung der Doppler-Ableitung zwar nicht als Abrechnungsvoraussetzung erbracht werden, aber dass das zur Untersuchung eingesetzte Gerät die Frequenzspektrumanalyse ermöglichen muss. Die meisten Geräte zur Durchführung von Dopplersonographien der extrakraniellen Gefäße bieten jedoch nicht die Möglichkeit der Ableitung der Frequenzspektrumanalyse. 

 

Diesen geänderten technischen Standards von Sonographiegeräten hat der Bewertungsausschuss jetzt Rechnung getragen und durch eine Anmerkung mit Wirkung zum 1. Oktober 2006 klargestellt, dass die Nr. 33060 auch dann abgerechnet werden kann, wenn die Möglichkeit zur Durchführung der Frequenzspektrumanalyse nicht vorhanden ist. 

Mindestbehandlungsdauer für die Hypnose – Nr. 35120

Die Leistungslegende der mit 380 Punkten bewerteten Nr. 35120 enthält derzeit keine Mindestbehandlungsdauer. Zum 1. Oktober 2006 hat jetzt der Bewertungsausschuss durch eine Ergänzung des obligaten Leistungsinhalts festgelegt, dass die Dauer der Behandlung eines Patienten durch Hypnose mindestens 15 Minuten betragen muss. 

 

 

Quelle: Ausgabe 09 / 2006 | Seite 1 | ID 84550