Praxiswissen auf den Punkt gebracht.
logo
  • Meine Produkte
    Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen.
Menu Menu
MyIww MyIww
  • · Fachbeitrag · Arbeitsrecht

    Ab in den Urlaub … 12 Mythen zum Urlaubsrecht

    von Dr. Guido Mareck, stellv. Direktor Arbeitsgericht Dortmund

    | Wenn es um das Thema Urlaub geht, hört bei vielen Arbeitnehmern und auch Arbeitgebern der Spaß auf. Viele Irrtümer kursieren um das wichtige Thema. Ob es um die Probezeit, die Übertragbarkeit oder die Abgeltung des Urlaubs geht ‒ nicht alles, was man so hört, stimmt auch! |

    1. Kein Urlaub in der Probezeit?

    So nicht richtig! Zwar haben Arbeitnehmer erst nach sechs Monaten im neuen Job Anspruch auf den vollen Jahresurlaub. Der anteilige Urlaubsanspruch entsteht gemäß § 4 Bundesurlaubsgesetz (BUrlG) aber mit einem Zwölftel des Jahresurlaubs pro Monat.

     

    • Beispiel

    Bei beispielsweise 24 Tagen Jahresurlaub wären das zwei Tage pro Monat. Wird ein Arbeitnehmer nach drei Monaten gekündigt, hat er einen Teilurlaubsanspruch auf sechs Tage (drei Monate x zwei Urlaubstage). Ist die Gewährung in Natur nicht möglich, muss der Urlaub in Geld abgegolten werden.