logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

Private Vorsorge

AS – Altersvorsorge mit hoher Rendite

Im deutschen Alterssicherungssystem fehlte esbisher an der staatlichen Anerkennung der privaten Vorsorgeform mit demweltweit größten Verbreitungsgrad: der fondsbezogenenAltersvorsorge. Mit dem Inkrafttreten des DrittenFinanzmarkt-Förderungsgesetzes am 1. April 1998 hat derGesetzgeber erstmalig Altersvorsorge-Sondervermögen (kurz AS)zugelassen. Diese Form der Altersvorsorge wurde sogar in das als sehrstreng geltende Gesetz über Kapitalanlagegesellschaftenintegriert. Vorteil: Neben hohem Anlegerschutz zeichnet sich ASinsbesondere durch Transparenz, Flexibilität und hohe Ertragskraftaus.

1. Struktur bzw. Konstruktion

AS ist ein standardisiertes und damitkostengünstiges Altersvorsorgeprodukt, das die hohe Ertragskraftder US-amerikanischen „pension funds“ mit den Vorzügendeutscher Fondskonstruktionen kombiniert. Mit Einführung vonAltersvorsorge-Sondervermögen kann der Anleger nun auf einumfangreiches Spektrum von Möglichkeiten des Vorsorgesparenszurückgreifen. Ziel ist dabei die Altersvorsorge – imGegensatz zu den bisherigen Fonds, die jeweils nur auf einen bestimmtenAnlagemarkt zugeschnitten waren.

Damit Anleger in den Genuß dieser neuenAnlageform gelangen, müssen die Anbieter einige wichtigeVorschriften einhalten: Für AS sind ausschließlich„thesaurierende“ Fonds zugelassen. Das heißt, dieerwirtschafteten Erträge werden nicht an die Anlegerausgeschüttet, sondern wieder angelegt. Außerdem müssendie Gesellschaften das Geld ihrer Klientel in„Substanzwerten“ anlegen. Das sind stille Beteiligungen,Aktien, Grundstücke, Beteiligungen anGrundstücksgesellschaften und Anteile an Immobilienfonds.

Der Anteil an Aktien und stillen Beteiligungendarf bei den Altersvorsorge-Sondervermögen per Gesetz maximal 75Prozent betragen und 21 Prozent nicht unterschreiten. Immobilien undandere Immobilienanlagen dürfen 30 Prozent desGesamtvermögens nicht überschreiten. Derivate sowieFinanzinstrumente wie Optionen, Futures und Optionsscheine sindausschließlich für Absicherungszwecke, nicht aber zurSpekulation gestattet. Schließlich ist die Anlage inFremdwährungen auf 30 Prozent des Fondsvermögens begrenzt.

Der Anleger muß sich verpflichten, inregelmäßigen Abständen, mindestens aber einmaljährlich, Einzahlungen zu leisten. Bei Arbeitslosigkeit oderErwerbsunfähigkeit kann er die Zahlungen aber mit einer Frist vondrei Monaten zum Quartalsende kündigen. Ist mindestens dreiViertel der vereinbarten Laufzeit des Sparplans verstrichen, kann derAnleger seine Anteile beim jeweiligen Anbieter dann beispielsweise inFonds mit geringerem Risiko umtauschen.

2. Einsatzmöglichkeiten und Laufzeit

AS eignet sich ausschließlich zum langfristigen Vermögensaufbau, vor allem vor dem Hintergrund der Altersvorsorge.

Um dem Vorsorgecharakter Rechnung zu tragen,müssen AS-Fondssparpläne eine Laufzeit von mindestens 18Jahren haben oder mindestens bis zur Vollendung des60. Lebensjahres des Anlegers laufen. Das heißt: Nur werdiese Anlagezeiträume einhält, kann sein bis dahinangespartes Kapital kostenfrei in andere Fondsanlagen umschichten.Ansonsten ist jeder Anlagezeitraum denkbar und möglich.

3. Kosten, Mindesteinsatz und Liquidität

Die Kosten beschränken sich auf denüblichen Ausgabeaufschlag, der je nach Anbieter zwischen 2 und5 Prozent beträgt. Die ebenfalls üblicheVerwaltungsgebühr wird – wie bei allen Fonds –über den Anteilspreis verrechnet. Viele Gesellschaften habenkeinen Mindesteinsatz vorgesehen; andere verlangen die beiFonds-Sparplänen üblichen

50 DM monatlich. Ein Verkauf der Anteile istgrundsätzlich jederzeit zum aktuellen Anteilspreis(R=Rücknahmepreis) möglich. Diese Möglichkeit sollteaber nur in Ausnahmefällen genutzt werden.

4. Steuer

Die steuerliche Behandlung entspricht zu 100Prozent der bei den normalen Fondsanlagen. Das heißt: Bei denregelmäßigen Ertragsausschüttungen ist strikt zwischenZins- und Dividendeneinnahmen und Kursgewinnanteilen zu unterscheiden.Der Teil der Ausschüttung, der aus Zinsen und Dividenden stammt,ist als Einkünfte aus Kapitalvermögen zu versteuern.Kursgewinne dagegen sind steuerfrei. Auskunft über diesteuerpflichtigen Anteile geben die Fondsgesellschaften oder einejährlich neu erscheinende Broschüre des BundesverbandsDeutscher Investment-Gesellschaften in Frankfurt (Eschenheimer Anlage28, 60318 Frankfurt), die ab 1999 erstmals dann auch AS-Fonds enthaltenwird.

5. Anbieter

Die nebenstehende Tabelle enthält eine Auswahl der bereits aufgelegten Altersvorsorge-Sondervermögen.

Fonds

Gesellschaft

Telefon

Auflegung

ADIG-Zukunft 2 AS

ADIG-INVESTMENT

089/46268-0

15.10.98

ADIG-Zukunft 3 AS

ADIG-INVESTMENT

089/46268-0

15.10.98

AS-Aktiv Dynamik

ADIG-INVESTMENT

089/46268-0

15.10.98

AS-Aktiv Plus

ADIG-INVESTMENT

089/46268-0

15.10.98

BB-EuropaAS-Invest

BB-Invest

030/24564500

23.10.98

BWK-Dynamik-AS

BWK

0711/22910-0

02.11.98

BWK-Kontinuität-AS

BWK

0711/22910-0

02.11.98

Deka-Privat-Vorsorge AS

DEKA

069/2546-0

26.10.98

DIT-Altersvorsorge 35

DIT

069/26314-0

14.10.98

DIT-Altersvorsorge 45

DIT

069/26314-0

14.10.98

DIT-Altersvorsorge 55

DIT

069/26314-0

14.10.98

DIT-Altersvorsorge 55plus

DIT

069/26314-0

14.10.98

DWS Vorsorge AS (Dynamik)

DWS

069/71909-0

06.11.98

DWS Vorsorge AS (Flex)

DWS

069/71909-0

06.11.98

FT Life-Invest Classic

FRANKFURT-TRUST

069/92050-0

02.11.98

FT Life-Invest Pro

FRANKFURT-TRUST

069/92050-0

02.11.98

Gerling Altersvorsorge - Sondervermögen AS

GERLING INVESTMENT

069/92050-0

02.11.98

MK VIVA

MK

089/51492-0

29.10.98

Nordinvest-AS

NORDINVEST

040/374773-0

22.10.98

Geno AS: 1

UNION INVESTMENT

069/2567-0

16.10.98

KCD-Union-AS

UNION INVESTMENT

069/2567-0

16.10.98

Quelle: BVI,  Stand: 2.11.98

Quelle: Zahnärzte-Wirtschaftsdienst - Ausgabe 02/1999, Seite 16

Quelle: Ausgabe 02 / 1999 | Seite 16 | ID 108547