Praxiswissen auf den Punkt gebracht.
logo
  • Meine Produkte
    Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen.
Menu Menu
MyIww MyIww
  • ·Nachricht ·Erbschaftsteuer

    gGmbh erbt Einzelunternehmen: Wo wird besteuert?

    | Wurde ein Einzelunternehmen unentgeltlich ‒ per Erbschaft ‒ von einer natürlichen Person auf eine gemeinnützige GmbH übertragen, galt für nicht entnommene Gewinne lange die Steuerermäßigung nach § 34a EStG, wenn an der GmbH keine Familienangehörigen oder andere nahestehende Personen beteiligt waren. Seit dem 05.07.2017 ist das nach Auffassung der OFD Frankfurt a. M. anders. Der neue Nachversteuerungstatbestand in § 34a Abs. 6 Nr. 3 EStG gilt auch bei Übertragungen auf gemeinnützige Einrichtungen. |

     

    Das hat zur Folge, dass zum Zeitpunkt des Erbfalls beim Einzelunternehmen nachversteuert wird. Der nachversteuerungspflichtige Betrag geht nicht nach § 34a Abs. 7 EStG auf die gemeinnützige GmbH als Erbin über. Die OFD nennt dafür zwei Gründe (OFD Frankfurt, Verfügung vom 28.12.2017, Az. S 2290 a ‒ A ‒ 002 ‒ St 213, Abruf-Nr. 201907):

    • Bei einem Wechsel im Besteuerungssystem von der Einkommensteuer (Einzelunternehmen) zur Körperschaftsteuer (gGmbH) ist der nachversteuerungspflichtige Betrag vollständig aufzulösen und eine Nachversteuerung durchzuführen.