logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

·Nachricht ·Werbungskosten

Steuerabzug im Homeoffice: Regierung muss Farbe bekennen

| Um die steuerliche Berücksichtigung des Homeoffice in der Corona-Krise geht es in einer Kleinen Anfrage der FDP-Fraktion (19/18901). Die Bundesregierung soll angeben, wie viele Steuerzahler ein häusliches Arbeitszimmer nutzen und ob im Lichte der Auswirkungen der Corona-Pandemie Änderungen der steuerrechtlichen Regelungen bei der Berücksichtigung eines häuslichen Arbeitszimmers geplant sind. |

 

Gefragt wird weiter, ob die Bundesregierung die Begrenzung der Aufwendungen auf maximal 1.250 Euro im Jahr, die Steuerzahlern zusteht, denen außer dem Homeoffice kein anderer Arbeitsplatz zur Verfügung steht, noch für angemessen hält. Gefragt wird auch, ob Kosten für das Homeoffice steuerlich abziehbar werden könnten, obwohl dafür kein abgetrenntes Arbeitszimmer zur Verfügung stehe, sondern von der Küche oder dem Wohnzimmer aus gearbeitet werde. Weitere Fragen richten sich nach der steuerlichen Absetzbarkeit der Anschaffungskosten für private Computer, Tablets und Telefone.

 

Weiterführender Hinweis

  • Den Wortlaut der Kleinen Anfrage finden Sie auf ssp.iww.de → Abruf-Nr. 215584
Quelle: ID 46577513