Praxiswissen auf den Punkt gebracht.
logo
  • Meine Produkte
    Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen.
Menu Menu
MyIww MyIww
  • ·Fachbeitrag ·Außergewöhnliche Belastung

    Unterhaltsleistungen zwischen Lebensabschnittsgefährten: Wann ist § 33a EStG anwendbar?

    | Unterhaltszahlungen an Personen, die den gesetzlich unterhaltsberechtigten Personen gleichgestellt sind, können Sie als außergewöhnliche Belastung abziehen. So steht es in § 33a Abs. 1 S. 3 EStG. Das gilt aber nicht, wenn der Unterhaltsempfänger öffentliche Leistungen (z. B. BAföG) bekommt. Das hat der BFH klargestellt. |

    Die Grundsätze zum Abzug von Unterhaltsleistungen

    Ob Sie Unterhaltsleistungen als außergewöhnliche Belastung abziehen dürfen, müssen Sie in mehreren Schritten prüfen (u. a. BMF, Schreiben vom 07.06.2010, Az. IV C 4 ‒ S 2285/07/0006, Abruf-Nr. 102490). Das Gesetz unterscheidet zwei Anerkennungsfälle:

     

    1. Es besteht ein gesetzlicher Unterhaltsanspruch

    Die unterstützte Person hat einen gesetzlichen Unterhaltsanspruch gegen Sie. Das ist bei folgenden Personen der Fall: