Praxiswissen auf den Punkt gebracht.
logo
  • Meine Produkte
    Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen.
Menu Menu
MyIww MyIww
  • ·Fachbeitrag ·Praxismarketing

    Eröffnen einer Privatpraxis ‒ Werbemaßnahmen

    von Rechtsanwalt Ralph Jürgen Bährle, Bährle & Partner, Nothweiler

    | Um von Anfang an mit dem Tag der Eröffnung einer Privatpraxis Patientenzulauf zu haben, müssen Sie sich schon vorher Gedanken machen, mit welchen Werbe-/Marketingmaßnahmen Sie auf Ihre Praxis und Ihr Angebot aufmerksam machen und mit welchen Mitteln Sie kostengünstig größtmögliche Aufmerksamkeit auf Ihre Praxis lenken. |

    Rechtliche Grundlagen

    Die rechtlichen Grundlagen für Werbemaßnahmen von Heilmittelerbringern sind zwar gelockert, aber erlaubt ist dennoch nicht alles. Die rechtlichen Grundlagen für zulässige Werbemaßnahmen finden Sie insbesondere im Heilmittelwerbegesetz (HWG), im Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb (UWG) und in den Rahmenverträgen mit den Krankenkassen.

     

    MERKE | Auch Therapeuten mit Privatpraxis sollten Werbeverbote in Rahmenverträgen beachten. Denn in einem Verstoß gegen ein Werbeverbot eines Rahmenvertrags liegt auch ein Verstoß gegen das UWG vor. Auf diesen kann ein Unterlassungsanspruch gestützt werden ‒ auch wenn der Rahmenvertrag selbst nicht für den Therapeuten gilt. Der Rahmenvertrag gibt insoweit die allgemeine Linie vor, welche Werbung im allgemeinen erlaubt oder verboten sein kann ‒ und zwar für alle Therapeuten. Wer sich nicht an diese Linie hält, begeht einen Wettbewerbsverstoß.