logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

·Fachbeitrag ·Praxisentwicklung

Flagge zeigen und Kurs setzen - ein Leitbild hilft

von Annette Wilker, Dipl.-Kffr. (FH), Auditorin, Coach, Osnabrück, www.para-con.de 

| „Wenn du ein Schiff bauen willst, so trommle nicht Männer zusammen, um Holz zu beschaffen und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre sie Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer.“ Dieses Zitat des Autors Antoine de Saint-Exupéry macht deutlich, wozu ein Leitbild fähig ist: Begeisterung wecken, das Ziel vor Augen haben, sein Bestes geben und beim Tun lernen. Wie Sie ein Leitbild finden, das zu Ihnen und Ihrer Praxis passt - und warum Sie eins haben sollten, lesen Sie in diesem Beitrag. |

 

 

Die Praxis auf Erfolgskurs bringen! (© motorradcbr - Fotolia.com)

Wozu braucht meine Praxis ein Leitbild?

Immer wieder höre ich Sätze wie: „Ein Leitbild brauchen wir nicht, wir sprechen doch miteinander.“ Ich stimme zu: Es wird miteinander gesprochen. Aber: Nach meiner Erfahrung selten über Werte und Unternehmensphilosophie. Sie als Praxisinhaber sind gefragt, dafür zu sorgen, dass sich Ihr Team darüber austauschen kann, welche Mission die Reise hat und mit welcher Vision das „Praxisschiff“ unterwegs ist. So schaffen Sie einen Rahmen für die alltägliche Arbeit und erzeugen ein gemeinsames Verständnis.

 

MERKE |  Mithilfe des Leitbilds geben Sie Einblick in das Selbstverständnis und den Zweck (Mission) Ihres Unternehmens und äußern sich dazu, auf welche Ziele Sie langfristig hinarbeiten (Vision). Im Leitbild drückt sich demnach die Unternehmensphilosophie aus. Das Leitbild bildet im Qualitätsmanagement die Grundlage für die Qualitätspolitik sowie die Qualitätsziele.

 

  • Beispiel

Die Inhaberin einer Physiotherapiepraxis ist enttäuscht von ihren Mitarbeitern. Sie hat sich für ihre Praxis vorgestellt, dass die Patienten im Mittelpunkt des Handelns stehen und die Kommunikation zwischen Therapeuten und Patienten auf Augenhöhe abläuft. Bei zwei Therapeuten in ihrem Team stellt sie immer wieder fest, dass dies nicht so gelebt wird. In Einzelgesprächen versucht sie nun, die beiden Mitarbeiter auf „Kurs“ zu bringen. Das sorgt allerdings für Konflikte und schlechte Stimmung bei den Betroffenen.

 

Leitbilder können solchen und ähnlichen Konflikten vorbeugen, denn sie tragen dazu bei, dass die nach innen und außen gerichtete Philosophie als Rahmen für alle erkennbar ist.

Wann sollte ich ein Leitbild erstellen?

Es gibt verschiedene Anlässe, zu denen Sie ein eigenes Leitbild erstellen können:

 

  • Wenn der Inhaber einer Praxis wechselt
  • Wenn Sie Ihre Praxis neu ausrichten, um neue Zielgruppen anzusprechen
  • Wenn Sie ein Qualitätsmanagementsystem einführen
  • Wenn Sie bisher kein Leitbild hatten
  • Wenn Sie neue Vereinbarungen mit Krankenkassen treffen

Wer arbeitet bei der Erstellung eines Leitbilds mit?

Sie geben Ihre Vision bzw. die strategische Richtung vor. Wesentlich ist, dass Sie Ihr Team bei der Erstellung des Leitbilds einbinden. Ein „übergestülptes“ Leitbild wird selten von allen getragen und mit Leben gefüllt. Arbeiten Sie mit Ihrem Team zusammen, können Sie die Motivation der Mitarbeiter fördern und den Gemeinschaftssinn stärken. Ist die Einbindung des gesamten Teams nicht möglich, weil Sie zu viele Mitarbeiter haben, bilden Sie eine Arbeitsgruppe. Informieren Sie aber alle über die Arbeitsergebnisse. Sie können Ihr Leitbild in Form von selbst organisierten Workshops erarbeiten oder auf externe Unterstützung zurückgreifen, zum Beispiel mithilfe eines externen Beraters, der sich mit der Erarbeitung von Leitbildern und der Moderation auskennt.

 

MERKE |  Achten Sie darauf, dass jeder beteiligte Mitarbeiter die Möglichkeit hat sich einzubringen und dass alle Aussagen ernst genommen werden.

Was macht ein Leitbild aus?

Ein Leitbild setzt sich aus verschiedenen Komponenten zusammen. Die Entwicklung der einzelnen Teile hilft dabei, ein stimmiges Ganzes zu bekommen.

 

Leitmotiv

Der aus dem Lateinischen abgeleitete Begriff „Motiv“ steht für Beweggrund. Im Leitmotiv geben Sie also allen Interessierten die Möglichkeit zu erfahren, warum es Ihre Praxis gibt: Praxiszweck, Werte, Nutzen für Ihre Patienten und Partner.

 

Leitsätze

Kurz und prägnant und vor allem verständlich sollten Sie sich zu verschiedenen Aspekten äußern, die Sie als relevant für Ihre Praxis erkannt haben. Wichtige Fragen können zu Leitsätzen führen, so zum Beispiel:

 

  • Wie sehen wir unsere Patienten und wie gehen wir mit Ihnen um?
  • Was sind unsere therapeutischen Schwerpunkte?
  • Was macht uns aus? Was ist das Besondere an uns?
  • Qualität: Was verstehen wir darunter und wie sichern wir sie?
  • Wie kommunizieren wir? Wie arbeiten wir miteinander?
  • Wie sichern wir die Gesundheit unserer Mitarbeiter?
  • Wie gewährleisten wir wirtschaftliches Handeln?

 

Motto oder Slogan

Das Motto ist kurz gefasst und bringt in einem Satz alles auf den Punkt, wofür Sie stehen. Ist es gut formuliert, macht es Sie interessant und bleibt in Erinnerung. Die Formulierung selbst benötigt ein wenig Kreativität. Es bietet sich an, den Slogan zu suchen, wenn Sie und Ihr Team Leitsätze formuliert und sich alle bereits intensiv mit der Thematik beschäftigt haben.

 

PRAXISHINWEIS |  Machen Sie mit Ihrem Team ein Brainstorming und sammeln Sie Ideen. Schauen Sie anschließend - nicht während des Sammelns -, was gefällt und feilen Sie dann an dem Satz, bis er passt. Das I-Tüpfelchen: Finden Sie ein Bild (gemalt, fotografiert etc.), das den Inhalt Ihres Leitbilds zeigt.

 

Wie veröffentliche ich mein Leitbild?

Suchen Sie sich Plätze in Ihrer Praxis, an denen Ihr Leitbild von vielen wahrgenommen wird: Wartebereiche, Flure oder der Aufenthaltsraum der Mitarbeiter. Veröffentlichen Sie Ihr Leitbild auch auf Ihrer Homepage.

 

Checkliste / Leitbilderstellung

  • Festlegen Ihrer Vision bzw. Ihrer strategischen Ausrichtung
  • Vorgehen klären (Zeitplan, externe Unterstützung ja/nein, Wer arbeitet mit?)
  • Termine für die Erarbeitung festlegen (außerhalb des Praxisbetriebes)
  • Workshops durchführen (Ziel und Nutzen klären, Erarbeitung Leitmotiv, Leitsätze, zum Schluss Motto bzw. Slogan finden)
  • Vorstellen des erarbeiteten Leitbildes (gesamtes Team)
  • Korrekturlesen lassen, abschließende Überarbeitung
  • Fertigstellung feiern und Leitbild veröffentlichen
 

 

FAZIT |  Ein Leitbild ist nach innen und außen gerichtet. Nach innen bietet es den Mitarbeitern eine Richtung bzw. einen Rahmen für das tägliche Handeln. Nach außen zeigt es Ihren Kunden und Partnern, was Sie und Ihre Praxis ausmacht.

Quelle: Ausgabe 05 / 2013 | Seite 2 | ID 39253160