logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

Fachbeitrag ·Depressionen

Yoga und kontrollierte Atmung können Depressionen lindern

| Yoga-Übungen mit anschließenden Atemübungen können die Beschwerden von Patienten mit Major-Depressionen deutlich vermindern. Das zeigt eine kleine aktuelle Studie aus den USA. |

 

Studiendesign

An der Studie nahmen 34 Personen mit mittelschweren Depressionen teil. Die Therapiesitzungen fanden zwölf Wochen lang statt. Sie dauerten jeweils 90 Minuten: In den ersten 60 Minuten führten die Teilnehmer verschiedene Übungen des Iyengar-Yoga durch, gefolgt von zehn Minuten Entspannung und 20 Minuten „kohärenten“ Atemübungen. Dabei atmen sie langsam mit fünf Atemzügen pro Minute gegen einen leichten Widerstand in den Atemwegen, den sie durch den teilweisen Verschluss der Glottis erzeugen.

 

Die Patienten wurden zufällig auf zwei Gruppen verteilt. Ziel war ein Vergleich unterschiedlicher Übungsintensitäten:

  • In Gruppe 1 absolvierten die Teilnehmer drei 90-minütige Yogakurse pro Woche sowie vier 30-minütige Hausaufgaben.
  • In Gruppe 2 hatten die Teilnehmer ein Wochenpensum von zwei 90-minütigen Yogakursen und drei 30-minütigen Hausaufgaben.

 

In beiden Gruppen durften die Patienten während der Studie ihre Medikamente weiter einnehmen.

 

Ergebnisse

In beiden Gruppen nahmen die Depresssionen während der Therapie-Phase deutlich ab. Die Teilnehmer in Gruppe 1 hatten vor Studienbeginn einen Score von 24,6 Punkten im BDI-II (Beck-Depressions-Inventar). Nach dem Ende der Behandlung war der BDI-II auf 6,0 Punkte abgefallen. Die Patienten lagen damit unter dem Schwellenwert von 8 Punkten, ab dem depressive Symptome vorliegen. In Gruppe 2 fiel der BDI-II von 27,7 auf 10,1 Punkte. Auch hier hatten sich viele Patienten von ihren depressiven Symptomen erholt.

 

FAZIT | Die Studie zeigt, dass Yoga und Atemübungen eine gute Ergänzung zur medikamentösen Therapie und zur Psychotherapie sind. Allerdings bleibt die Aussagekraft der Ergebnisse begrenzt, weil eine therapiefreie Vergleichsgruppe fehlte. Auch die Unterschiede zwischen den beiden Gruppen waren gering. Daher ist eine Anschlussstudie geplant. An dieser soll auch eine Vergleichsgruppe teilnehmen, in der die Teilnehmer nur spazieren gehen.

 

Quelle

  • Streeter CC et al.: Treatment of Major Depressive Disorder with Iyengar Yoga and Coherent Breathing: A Randomized Controlled Dosing Study. J Altern Complement Med. 2017 Mar;23(3):201-207. doi: 10.1089/acm.2016.0140. Epub 2017 Feb 16

Abstract

Quelle: ID 44585758