logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

01.12.2006 | Personalsteuerung

Das Jahresgespräch – ein wichtiges Führungsinstrument in der Praxis

Jahresgespräche gehören zu den wichtigsten Führungsinstrumenten. Daher sollten sie mindestens einmal im Jahr stattfinden – am besten zum Ende des Jahres. Bei Neueinstellungen empfiehlt sich bei halbjähriger Probezeit ein vierteljährlicher Abstand. Das Gespräch sollte stets unter vier Augen stattfinden. Das Jahresgespräch ist in erster Linie ein Leistungs- und Entwicklungsgespräch, in dem 

  • die Arbeitsleistung beurteilt wird,
  • eine Stärken- und Schwächenanalyse stattfindet,
  • Ziele, die vereinbart wurden, überprüft werden,
  • neue Ziele vereinbart werden,
  • Kritik- und Reibungspunkte angesprochen werden,
  • gegebenenfalls Gehaltsfragen besprochen und
  • Förderungsmaßnahmen diskutiert werden.

Vorbereitung auf das Jahresgespräch

Vorab sollten Sie die Leistungen der Mitarbeiter analysieren. Informieren Sie das Team umgehend über den Inhalt des bevorstehenden Gesprächs. Fordern Sie die Mitarbeiter auf, eigene Themen oder Kritikpunkte vorzubereiten. Bei der Vorbereitung können praxisindividuelle Checklisten helfen.  

 

Themen eines Jahresgespräches

  • Waren Ziele bzw. Aufgaben vereinbart? Wenn ja, welche?
  • Inwieweit wurden die Ziele des vergangenen Jahres erreicht?
  • Welche Schlüsse können daraus gezogen werden?
  • Gab es Schwierigkeiten bei der Umsetzung? Lagen die Probleme im Wirkungskreis des Mitarbeiters oder entstanden sie aufgrund äußerer Faktoren?
  • Welche neuen Aufgaben bzw. Ziele sollen für das nächste Jahr gesetzt werden – oder sollen nur die des Vorjahres fortgeschrieben werden?
  • Wie kann der Mitarbeiter für die Zielerreichung belohnt werden?

Durchdenken Sie diese Punkte für jeden einzelnen Mitarbeiter und passen Sie sie individuell an! 

Führen von Jahresgesprächen

Ein Jahresgespräch lebt von „guten“ Fragen und „richtigen“ Antworten. Ob Ihre Fragen und die Antworten zielführend sind, wird Ihnen Ihr Mitarbeiter signalisieren. 

 

Praktische Tipps für die Gesprächsführung

  • Die passende Umgebung: Lassen Sie während des Gesprächs keine Störungen zu (keine Telefonate und keine Unterbrechungen)! Schaffen Sie ein angenehmes Ambiente. Setzen Sie sich nicht an einen Tisch gegenüber, sondern besser im 90-Grad-Winkel.

 

  • Die Maßnahmen und Ziele: Je klarer die Ziele formuliert sind, desto leichter fällt es, für die Maßnahmen – zum Beispiel die Etablierung zusätzlicher Selbstzahler-Angebote – klare Vorgaben zu finden.

 

  • Das Unvorhergesehene: Neben konkreten Zielen brauchen Sie auch die Möglichkeit, dass der Mitarbeiter sich bietende Chancen ergreifen kann.

 

  • Die Erwartungshaltung: Überzogene Erwartungen führen oft dazu, nicht konsequent weiter zu arbeiten. Geben Sie sich selbst und auch Ihren Mitarbeitern Zeit, um aus den Erfahrungen zu lernen! Erwarten Sie nicht, dass sich durch ein einmaliges Mitarbeitergespräch Dinge sofort verändern!

Die Zeit zwischen Jahresgesprächen

Mit dem neuen Jahr beginnt die Zeit in der die neuen Zielvereinbarungen umgesetzt werden müssen. Bleiben Sie am Ball: Prüfen Sie, ob die Mitarbeiter die Umsetzung Ihrer Ziele effektiv angehen.  

 

Fordern Sie auch Zwischenergebnisse an!

Lassen Sie nicht ein ganzes Jahr bis zum nächsten Gespräch vergehen, um Ergebnisse zu sehen! Je schneller und regelmäßiger Sie nachfassen, desto schneller wird das Ziel im Ganzen erreicht. 

 

Kritikgespräche immer sofort führen!

Sparen Sie sich Kritik nicht bis zum nächsten Jahresgespräch auf! Das würde zu Demotivation und Frustration auf beiden Seiten führen. Greifen Sie immer direkt ein und steuern Sie aktiv! 

Gehaltsgespräch als Bestandteil des Jahresgespräches?

Gehaltsgespräche können Sie mit dem Jahresgespräch verbinden – wenn es der Motivation zuträglich ist, Sie also positive Nachrichten mitbringen. Wenn Sie eher einen Sparkurs einleiten müssen, sollten Sie das Gehaltsgespräch separat führen. Beachten Sie: Das Gehaltsgespräch ist zwar eine Einordnung für die Zukunft, bewertet aber die Leistungen der Vergangenheit.  

 

Hinweis: Ein „Jahresgesprächsbogen mit Tipps zur Bestandsaufnahme / Vorausschau“ und ein Sonderbeitrag zur Mitarbeitermotivation /Teamanalyse steht Ihnen im Internet unter www.iww.de, Online-Service, Rubrik „Arbeitshilfen“ zur Verfügung. 

Quelle: Ausgabe 12 / 2006 | Seite 14 | ID 89983