logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

06.07.2010 |Hüftfraktur

Hoch dosiertes Vitamin D3 und ausgiebige Physio verringern Komplikationsrate

Bei älteren Patienten mit Hüftfraktur kann mithilfe einer ausgedehnteren Physiotherapie als üblich und durch Supplementation von hoch dosiertem Vitamin D3 (Cholecalciferol) die Komplikationsrate verringert werden. Das wurde in einer Studie bei 173 Patienten belegt. Knapp 80 Prozent von ihnen waren weiblich, das mittlere Alter betrug 84 Jahre und rund drei Viertel lebten zu Hause.  

 

In der Gruppe der Patienten mit intensiver Physiotherapie (60 Minuten täglich während der Akutversorgung plus Heimprogramm ohne Anleitung) war die Sturzrate im Verlauf eines Jahres um ein Viertel geringer als bei Patienten mit täglich 30 Minuten Physiotherapie in der Akutphase (kein Heimprogramm). Die Häufigkeit erneuter Klinikeinweisungen wurde durch den Umfang der Physiotherapie nicht beeinflusst. Umgekehrt war es bei der Supplementation von Vitamin D3: In der Gruppe mit hoher Dosierung (2.000 Einheiten täglich) war die Rate von Rehospitalisierungen um 39 Prozent geringer als bei Patienten, die nur 800 Einheiten täglich erhielten. Bei der Sturzrate gab es hier keine Unterschiede. Rund die Hälfte der Studienteilnehmer hatten einen ausgeprägten Vitamin-D-Mangel mit 25-Hydroxyvitamin-D-Serumspiegeln unter 12 ng/ml, bei fast allen lagen die Werte unter 30 ng/ml. 

Quelle

Bischoff-Ferrari H et al.: Effect of High-Dosage Cholecalciferol and Extended Physiotherapy on Complications After Hip Fracture. A Randomized Controlled Trial. Arch Intern Med 2010; 170(9): 813-820. Internet: http://archinte.ama-assn.org/cgi/content/abstract/170/9/813 

Quelle: Ausgabe 07 / 2010 | Seite 20 | ID 136924