logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen
926 Downloads in PBP Planungsbüro professionell
Filtern nach Themen
Filtern nach Art
Sortieren nach
12345

06.03.2018 · Musterverträge und -schreiben · Ingenieurbauwerke/Verkehrsanlagen · LPH 8/9

§ 2 Abs. 3 VOB/B: Bildung neuer Einheitspreise

In § 2 Abs. 3 Nr. 2 VOB/B ist geregelt, dass auf Verlangen eines Vertragspartners eine Änderung des Einheitspreises vorgenommen werden kann, wenn sich der Mengenvordersatz um mehr als zehn Prozent erhöht. Eine solche Erhöhung ist durchaus nicht unüblich. Deshalb sollte man diese Gelegenheit nutzen, um für die Mengen, die die 110-Prozent-Grenze überschreiten, einen neuen (eventuell niedrigeren) Einheitspreis festzulegen.  > weiter

06.03.2018 · Musterverträge und -schreiben · Ingenieurbauwerke/Verkehrsanlagen · LPH 8/9

§ 8 Abs. 3 VOB/B: Außerordentliche Auftragskündigung des ausführenden Betriebs

Der Auftraggeber kann den Vertrag außerordentlich kündigen, wenn der Auftragnehmer sich vertragswidrig verhält. Das regelt § 8 Abs. 3 VOB/B. Das Musterschreiben legt einen Vertragsverstoß und fruchtlosen Fristablauf gemäß § 4 Abs. 7 VOB/B zu Grunde.  > weiter

06.03.2018 · Musterverträge und -schreiben · Ingenieurbauwerke/Verkehrsanlagen · LPH 8/9

§ 14 Abs. 4 VOB/B: Aufforderung zur Einreichung einer prüffähigen Schlussrechnung

Bei vielen Projekten macht es Sinn, die Schlussrechnung zeitnah nach Erbringung der Leistungen zu stellen. Reicht der Auftragnehmer eine prüffähige Schlussrechnung nicht ein, obwohl ihm der Auftraggeber eine angemessene Frist gesetzt hat, kann der Auftraggeber die Schlussrechnung selbst auf Kosten des Auftragnehmers aufstellen lassen (§ 14 Abs. 4 VOB/B). Das PBP-Musterschreiben setzt die Frist zur Rechnungsaufstellung in Gang.  > weiter

06.03.2018 · Musterverträge und -schreiben · Ingenieurbauwerke/Verkehrsanlagen · LPH 8/9

§ 16 Abs. 3 VOB/B: Schlusszahlungsunterrichtung des ausführenden Betriebs

Mit der Schlussrechnung erklärt der ausführende Unternehmer, wie hoch er seinen insgesamt anfallenden Zahlungsanspruch der Höhe nach dimensioniert. Mit dem Ergebnis der Schlussrechnungsprüfung dokumentiert der Auftraggeber seinerseits den Betrag, den er bereit ist, für die in Rede stehenden Leistungen insgesamt zu entrichten. Abzüglich bereits geleisteter Zahlungen und etwaiger Einbehalte ergibt sich dann der auszuzahlende Schlusszahlungsbetrag. Das Musterschreiben zur ...  > weiter

06.03.2018 · Musterverträge und -schreiben · Ingenieurbauwerke/Verkehrsanlagen · LPH 8/9

§ 12 VOB/B: Verweigerung der Abnahme der Leistungen

Die Abnahme der erbrachten Leistungen ist ein wesentliches Element der Vertragsabwicklung. Die rechtsgeschäftliche Abnahme ist die Aufgabe des Auftraggebers des ausführenden Unternehmers, also des Bauherrn. Die sogenannte technische Abnahme ist – unterschiedlicher Form – Bestandteil der Honorarbestände der Leistungsbilder der Objektplanung und der Fachplanung. Manchmal kommt es vor, dass die Leistung nicht abnahmefähig ist. Dann kommt das Musterschreiben zum Einsatz  > weiter

06.03.2018 · Musterverträge und -schreiben · Ingenieurbauwerke/Verkehrsanlagen · LPH 8/9

§ 6 VOB/B: Abwehr von Schadenersatzansprüchen - Unternehmen hat nicht alles Zumutbare getan

§ 6 VOB/B regelt die Grundlagen für den Schadenersatzanspruch ausführender Unternehmen wegen Terminverzögerungen der Bauausführung. Ein Schadenersatzanspruch besteht, wenn die hindernden Umstände vom Auftraggeber oder dem von ihm beauftragten Planungsbüro zu vertreten sind, und der ausführende Auftragnehmer alles, was ihm zumutbar ist, getan hat, um die Weiterführung von Arbeiten zu ermöglichen. In diesem Musterabwehrschreiben vertreten Sie als Planer die Auffassung, dass das ...  > weiter

06.03.2018 · Musterverträge und -schreiben · Objektplanung Gebäude / Innenräume · LPH 8/9

§ 6 VOB/B: Abwehr von Schadenersatzansprüchen - keine hindernden Umstände

§ 6 VOB/B regelt die Anspruchsgrundlagen für den Schadenersatzanspruch ausführender Unternehmen wegen Terminverzögerungen der Bauausführung. Ein Schadenersatzanspruch besteht, wenn die hindernden Umstände vom Auftraggeber oder dem von ihm beauftragten Planungsbüro zu vertreten sind, und der ausführende Auftragnehmer alles, was ihm zumutbar ist, getan hat, um die Weiterführung von Arbeiten zu ermöglichen. Das Musterschreiben dient dazu, sich als Planungsbüro zu entlasten (hindernde ...  > weiter

06.03.2018 · Musterverträge und -schreiben · Ingenieurbauwerke/Verkehrsanlagen · LPH 8/9

§ 6 Abs. 5 VOB/B: Musterschreiben zur Abrechnung bei Bauunterbrechung

Es kommt vor, dass Arbeiten auf der Baustelle für längere Zeit unterbrochen werden, ohne dass die Leistung dauernd unmöglich wird. Die VOB/B sieht für solche Fälle vor, dass die erbrachten Leistungen zwischenabgerechnet werden. Das Musterschreiben dient dazu, den Auftragnehmer aufzufordern, seine Rechnung zu legen.  > weiter

06.03.2018 · Musterverträge und -schreiben · Objektplanung Gebäude / Innenräume · LPH 8/9

§ 6 Abs. 3 VOB/B: Aufforderung zur Arbeitsaufnahme nach terminlicher Verzögerung

Soweit Gründe für Terminverzögerungen unstreitig nicht mehr bestehen, muss der Auftragnehmer die Arbeiten ohne Weiteres wieder aufnehmen. Über die Möglichkeiten der Wiederaufnahme von Arbeiten gibt es gelegentlich Auseinandersetzungen, die zu weiteren Terminverzögerungen führen. Deshalb bietet es sich an, den Auftragnehmer vorsorglich auf die Möglichkeit der Arbeitsaufnahme hinzuweisen und zur Arbeitsaufnahme aufzufordern.  > weiter

06.03.2018 · Musterverträge und -schreiben · Ingenieurbauwerke/Verkehrsanlagen · LPH 8/9

§ 5 Abs. 4 VOB/B: Rüge Terminverzug mit Ankündigung von MaßnahmenArbeitsaufnahme

Häufig werden die in der Ausschreibung vereinbarten Termine, an denen mit dem Bau begonnen werden soll, vom Auftragnehmer nicht eingehalten. In diesem Fall muss die Bauleitung die Firma zur Ausführung auffordern. Nutzen Sie dazu das Musterschreiben.  > weiter

06.03.2018 · Musterverträge und -schreiben · Ingenieurbauwerke/Verkehrsanlagen · LPH 8/9

§ 4 Abs. 1 VOB/B: Musterschreiben zur Einhaltung gesetzlicher Vorschriften

Für die Aufrechterhaltung der allgemeinen Ordnung auf der Baustelle ist der Auftraggeber verantwortlich. Diese Aufgabe kann er nur teilweise delegieren. Denn er muss sich über die Gesamtorganisation der Baustelle und der Leistungsfähigkeit seiner mit Organisationsaufgaben Beauftragten im Klaren sein. Gibt es Anlass einzugreifen, kann ein Schreiben mit Bezugnahme auf § 4 Abs.1 VOB/B Abhilfe schaffen.  > weiter

06.03.2018 · Musterverträge und -schreiben · Ingenieurbauwerke/Verkehrsanlagen · LPH 8/9

§ 4 Abs. 8 VOB/B: Genehmigung des Einsatzes von Subunternehmen

Der – richtige – Umgang mit Bauunternehmen in der Bauabwicklung ist ein Thema mit hoher Priorität. Der Subunternehmereinsatz ist, soweit nicht mit der Auftragserteilung bereits geregelt, genehmigungspflichtig. Der Auftraggeber kann entscheiden, ob er Subunternehmer zulässt. Die Musterschreiben betreffen sowohl die Genehmigung als auch die Ablehnung.  > weiter

02.03.2018 · Musterverträge und -schreiben · Objektplanung Gebäude / Innenräume · LPH 8/9

§ 4 Abs. 3 VOB/B: Ablehnung von Bedenkenanmeldungen

Ausführende Unternehmen unterliegen laut VOB/B einer Prüf- und Hinweispflicht. Hat das Unternehmen Bedenken gegen die vorgesehene Art der Ausführung, muss es diese Bedenken anmelden. Die Musterschreiben betreffen Fälle, mit denen die Bedenken zurückgewiesen werden. In einem Fall war die Bedenkenanmeldung fachlich unvollständig. Im Fall Zwei konnten Sie die Bedenken fachlich nicht teilen.  > weiter

02.03.2018 · Musterverträge und -schreiben · Objektplanung Gebäude / Innenräume · LPH 8/9

§ 5 Abs. 3 VOB/B: Aufforderung zur Anpassung von Kapazitäten

Werden vereinbarte Ausführungstermine offensichtlich aufgrund fehlender Arbeitskräfte, Geräte oder Stoffe nicht eingehalten, können Sie dem wirksam. Mit der Aufforderung, Arbeitskräfte, Baugeräte und Baustoffe den Erfordernissen entsprechend unverzüglich anzupassen. Das Musterschreiben dient dazu.  > weiter

02.03.2018 · Musterverträge und -schreiben · Objektplanung Gebäude / Innenräume · LPH 8/9

§ 3 Abs. 4 VOB/B: Dokumentation von Straßen und Gelände vor Arbeitsaufnahme

Nach dem Ende einer Baumaßnahme gibt es nicht selten Auseinandersetzungen, wer für den Zustand einer Straße, eines Geländes oder eines Gebäudes verantwortlich ist, die nicht Vertragsgegenstand sind, aber als Baustelleneinrichtungsfläche benötigt wurden. Denn oft genug fallen Wiederherstellungskosten an, die von den Beteiligten bezahlt werden müssen. Das Musterschreiben dienst dazu, den Ist-Zustand vorab festzustellen, um die Ausgangsbasis für eine erfolgreiche Durchsetzung von ...  > weiter

12345