logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

Berufsrecht

Partnerschaftsgesellschaften wurde Vertretungsbefugnis vor dem BFH eingeräumt

von RA FASteuerrecht Jürgen Gemmer, Braunschweig

Die bisherige Ungleichbehandlung der Mitgliedereiner Sozietät und der Partner einer Partnerschaftsgesellschaft inBezug auf die Vertretungsbefugnis vor dem BFH ist endgültigbeseitigt. Am 1.1.01 ist das zweite Gesetz zur Änderung der FGOund anderer Gesetze 2. FGOÄndG vom 19.12.00 in Kraft getretenvgl. BGBl I 00, 1757 ff.. In einem neu eingefügten § 62aFGO ist bestimmt, dass sich ein Beteiligter auch durch einePartnerschaftsgesellschaft vor dem BFH vertreten lassen kann wegen derfrüheren Ungleichbehandlung siehe KP 99, 165. Voraussetzung istallerdings, dass die Partnerschaft nur durch Steuerberater,Steuerbevollmächtigte, Rechtsanwälte, niedergelasseneeuropäische Rechtsanwälte, Wirtschaftsprüfer undvereidigte Buchprüfer tätig wird.

Nach Art. 4 des 2. FGOÄndG gilt dieNeuregelung für Rechtsbehelfe gegen Entscheidungen, die nach dem31.12.00 verkündet oder von Amts wegen anstelle einerVerkündung zugestellt worden sind.

Quelle: Kanzleiführung professionell - Ausgabe 02/2001, Seite 32

Quelle: Ausgabe 02 / 2001 | Seite 32 | ID 104277