logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

Vermögensverwaltung

Gewerblicher Grundstückshandel

Bestandskräftige, nicht vorläufig ergangene bzw. unter Vorbehalt der Nachprüfung stehende Steuerbescheide sind zu ändern, wenn das FA nach Erlass dieser Bescheide von der Veräußerung eines vierten Objekts in zeitlichem Zusammenhang mit dem Grundstückserwerb erfährt. Änderungsnorm ist § 173 Abs. 1 Nr. 1 AO, bezogen auf die Veranlagungen des Jahres der (ersten) Grundstücksanschaffung und der Folgejahre bis zum Jahr der Veräußerung des vierten Objekts (OFD Koblenz 12.4.01, S 0351 A - St 531, n.v.).
(Abruf-Nr. 011025)

Praxishinweis

Der BFH (6.7.99, BStBl II 00, 306) hatte entschieden, dass die Veräußerung eines vierten Objekts kein rückwirkendes Ereignis i.S. von § 175 Abs. 1 S. 1 Nr. 2 AO sei. Somit kommt eine Änderung nur nach § 173 Abs. 1 Nr. 1 AO in Betracht. (J.D.)

Quelle: Erbfolgebesteuerung - Ausgabe 09/2001, Seite 223

Quelle: Ausgabe 09 / 2001 | Seite 223 | ID 102325